Ehe-Aus

Andris Nelsons lässt sich von Starsängerin scheiden

+
Dirigent Andris Nelsons trennt sich von seiner Ehefrau. Foto: Hendrik Schmidt

Keine Harmonie mehr: Gewandhauskapellmeister Andris Nelsons und die Sopranistin Kristine Opolais gehen getrennte Wege.

Riga (dpa) - Der lettische Dirigent Andris Nelsons (39) und seine Ehefrau Kristine Opolais (38) haben sich nach sieben Jahren Ehe scheiden lassen. Dies gaben der Kapellmeister des Leipziger Gewandhausorchesters und die international bekannte Sopranistin am Dienstagabend in gleichlautenden Mitteilungen auf ihren Webseiten bekannt. 

Nelsons und Opolais haben eine Tochter, die den Angaben zufolge weiterhin im Mittelpunkt ihres Privatlebens stehen soll. Auch ihre künstlerische Beziehung wollen die beiden Klassikstars aus Lettland  fortsetzen.

Nelsons gilt als einer der weltweit renommiertesten Dirigenten. Er hat im Februar die Leitung des Gewandhausorchesters übernommen und ist zugleich Direktor des Boston Symphony Orchestra. Opolais ist als  Solistin regelmäßig auf den bedeutenden Bühnen der Welt zu Gast.

Mitteilung Nelsons

Mitteilung Opolais

Mehr zum Thema

Meistgelesen

‚Monnemer‘ sucht große Liebe in RTL-Kuppelshow!

‚Monnemer‘ sucht große Liebe in RTL-Kuppelshow!

Familien-Tragödie: Vater (63) und Tochter (5) tot in Wohnung gefunden!

Familien-Tragödie: Vater (63) und Tochter (5) tot in Wohnung gefunden!

Xavier Naidoo vor Gericht: Urteil gefallen!

Xavier Naidoo vor Gericht: Urteil gefallen!

Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen

Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen

Familientragödie in Kirchheim: Mutter trägt tote Tochter (†5) aus Haus 

Familientragödie in Kirchheim: Mutter trägt tote Tochter (†5) aus Haus 

Für 47 Millionen Euro! B38 soll „Stadtboulevard“ werden

Für 47 Millionen Euro! B38 soll „Stadtboulevard“ werden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.