Rede in Nashville

Amal Clooney ermutigt Studenten zu mehr Courage

+
Die Menschenrechtsanwältin Amal Clooney spricht zu Studenten in den USA. Foto: Mark Humphrey

Die Menschenrechtsanwältin hält nicht viel von Duckmäusertum. Im Gegenteil. Sie ruft junge Leute auf: "Tretet für das ein, an das ihr glaubt."

Nashville (dpa) - Die Menschenrechtsanwältin Amal Clooney (40) hat Studenten in Nashville animiert, mutig mit den Herausforderungen unserer Zeit umzugehen.

"Wir brauchen junge Leute mit dem Mut zu sagen: "Das ist jetzt unsere Welt und es wird einige Veränderungen geben"", sagte Clooney am Donnerstag in einer Rede an der Vanderbilt University. "Seid couragiert. Stellt strenge Gläubigkeit in Frage. Tretet für das ein, an das ihr glaubt."

Die britisch-libanesische Anwältin, die seit 2014 mit dem Hollywood-Star George Clooney verheiratet ist, erinnerte in ihrer Rede an die Ungleichbehandlung von Frauen und Homosexuellen in vielen Ländern und sprach von einer Gefahr für die Pressefreiheit. "In einer Zeit, in der mehr Journalisten im Gefängnis sitzen als in den vergangenen 30 Jahren und die Medien selbst hier vom Weißen Haus attackiert werden, brauchen wir Mut."

Clooney wurde von der Universität im US-Bundesstaat Tennessee​ mit der Nichols-Chancellor's-Medaille ausgezeichnet. Die 40-Jährige will das Preisgeld der Universität zufolge ihrer Stiftung spenden. Die Höhe des Preisgeldes wurde nicht mitgeteilt.

Meistgelesen

Anwohner (39) überrascht Autoknacker-Trio – und greift sie mit Machete an! 

Anwohner (39) überrascht Autoknacker-Trio – und greift sie mit Machete an! 

Bei Fahrspurwechsel auf A6: Lkw-Fahrer übersieht Auto einer 4-köpfigen Familie!

Bei Fahrspurwechsel auf A6: Lkw-Fahrer übersieht Auto einer 4-köpfigen Familie!

Kapitän geht von Bord: Sascha Hehn verlässt das „Traumschiff“

Kapitän geht von Bord: Sascha Hehn verlässt das „Traumschiff“

Mann will eine Mutter vergewaltigen - dann greift ihr Sohn (7) ein und rettet sie

Mann will eine Mutter vergewaltigen - dann greift ihr Sohn (7) ein und rettet sie

Polizei bittet um Mithilfe: Wer hat Werner R. (79) gesehen?

Polizei bittet um Mithilfe: Wer hat Werner R. (79) gesehen?

Überfall auf ,Hans im Glück' war vorgetäuscht!

Überfall auf ,Hans im Glück' war vorgetäuscht!

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.