Ungewöhnlicher Marathon

3. Weltmeisterschaft im Treppenlaufen gestartet

+
Teilnehmer des Treppenhausmarathons laufen in einem Hannoveraner Hochhaus die Treppen rauf und runter. Foto: Peter Steffen

Bei Marathon denkt jeder zunächst an einen Langlauf auf einer horizontalen Strecke. Allerdings findet der Wettkampf mittlerweile auch in Treppenhäusern statt. Bei der aktuellen Weltmeisterschaft müssen die Teilnehmer mehrere Tausend Stufen überwinden.

Hannover (dpa) - Zum Marathon im Treppenhaus sind 19 Extremsportler am Samstag in einem Hochhaus in Hannover gestartet. Bei der 3. Weltmeisterschaft im Treppenlaufen müssen sie die 42,195 Kilometer auf Stufen überwinden.

Die Teilnehmer des Vertical-Marathons kommen aus Österreich, Frankreich, Luxemburg, der Schweiz und Deutschland. Sie müssen innerhalb eines Zeitlimits von 15 Stunden das 13-stöckige Hochhaus insgesamt 194 Mal rauf und wieder runter laufen. Das macht am Ende 83 808 Stufen.

Im Treppenhaus sind Tische aufgestellt, auf denen die Sportler ihre persönliche Verpflegung deponiert haben - wie Kartoffeln, Bananen, Energieriegel und isotonische Getränke. Ein Physiotherapeut steht bereit, falls ein Teilnehmer zwischendurch behandelt werden möchte. Der Marathon wird auf einer Leinwand im Keller des Gebäudes für Zuschauer übertragen.

"Einige Starter laufen einfach solide durch, andere laufen auf Zeit und wollen gewinnen", sagt Kim Granz vom Organisationsteam. Der aktuelle Rekord liegt bei 10 Stunden, 15 Minuten und 59,5 Sekunden. 

Initiator Horst Liebetruth hat den Gesundheitsaspekt im Fokus: "Treppenlaufen fördert Ausdauer, Kraft und Fitness". Er und seine Mitstreiter möchten die Treppe als Sportgerät in den Köpfen der Menschen etablieren.

Vertical-Marathon

Mehr zum Thema

Kennen Sie schon diese kuriosen Details zu Queen Elizabeth II.?

Kennen Sie schon diese kuriosen Details zu Queen Elizabeth II.?

Kommentare