Qualität muss nicht immer teuer sein

Mobiles Surfen leicht gemacht - Tablets im Test

+

Bei den heutigen Leichtgewichten kommt es auf lange Akkulaufzeiten, Wi- Fi und Wlan Ausstattung und einen SIM-Karten Slot an. Was noch wichtig ist , verrät der Test.

Nicht einmal zehn Jahre ist das Tablet alt und hat den Alltag vieler Menschen verändert. Im Vergleich zum Smartphone bietet es mehr Komfort und hat sich damit im beruflichen Alltag etablieren können. Nicht nur im Job wird das Tablet häufig verwendet, privat stellt es eine günstigere und schlankere Alternative zum Laptop dar. Es ist wesentlich handlicher, wenn auch die Leistung zu einem Laptop weit geringer ist, bietet es gegenüber dem sperrigen Gerät zahlreiche Vorteile. Am Markt gibt es mittlerweile unterschiedliche Modelle von zahlreichen Herstellern. Im Test machten die meisten Geräte einen durchwegs positiven Eindruck, wer allerdings genauer hinsieht, der findet feine Unterschiede. 

Was sollte ein Tablet können? 

Schon bei dieser Frage scheiden sich die Geister. Grundsätzlich sollte ein Tablet eine lange Akku-Laufzeit auch im Betrieb haben. Das Samsung Galaxy Tab A und das Fire HD 8 haben alleine eine Batterielaufzeit von über zehn Stunden. Andere Modelle liegen knapp darunter. Unter ca. fünf Stunden sollte die Batterielaufzeit jedoch nicht sein, da damit auch im Betrieb das Gerät nicht lange durchhält. Wichtig ist auch, dass die Geräte leicht sind. Sie werden oft über längere Zeit in der Hand gehalten. Damit diese nicht zu schmerzen anfängt, sollten Nutzer Leichtgewichte wie das Samsung Galaxy Tab A hat hier die Nase vorne. Jüngere Hersteller in dem Markt wollen zwar häufig mit leistungsstarken Geräten punkten, die Leistung hat jedoch auch ihren Preis, der sich in einem erhöhten Gewicht zeigt. Tablets mit über einem Kilo Gesamtgewicht sind nicht nur unhandlich, es ist auch anstrengend sie in der Hand zu halten. In jedem Fall sollten die Geräte mit Wi-Fi bzw. WLAN ausgestattet sein. Darüber können sich Nutzer nicht nur lokal daheim mit dem Modem verbinden, sondern können auch unterwegs Hotspots verwenden. 

Wie mobil sind die Geräte tatsächlich? 

Tablets zeichnen sich dadurch aus, dass sie mobil unterwegs genutzt werden können. Wer jedoch im Netz surfen will, ohne an einen WLAN-Hotspot gebunden zu sein, der muss zu einem Modell mit SIM-Karte greifen. Nur wenige Geräte sind jedoch mit einem Slot für eine SIM-Karte ausgestattet. Hier liegt das Gerät von Apple, das iPad Air, weit vorne. Lediglich einige wenige weitere Anbieter wie Lenovo haben ein Modell im Angebot, das ebenfalls ein Fach für eine SIM-Karte besitzt. Zwar ist diese nicht zwingend notwendig, wer jedoch darauf Wert legt, unterwegs online gehen zu können, für den ist dieses Feature unverzichtbar. 

Wie sieht das Preis-Leistungs-Verhältnis aus? 

Im Vergleich zu vielen anderen technischen Geräten stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis bei den Tablets weitgehend. Zu den hochpreisigeren Modellen gehören die Tablets von Samsung und Apple, die jedoch auch mit einer entsprechend guten Leistung punkten können. Dies zeigt sich besonders in den Details wie der Kamera, die bei beiden Modellen zu den besten gehört. Dass Qualität jedoch nicht immer viel kosten muss, das hat der Hersteller HUAWEI in den letzten Jahren bewiesen. Mit einem leistungsstarken Prozessor, einer guten Kamera liegt es qualitativ weit vorne. Abstriche müssen Nutzer jedoch bei der Aktualität des Betriebssystems in Kauf nehmen. Das HUAWEI MediaPad T1 wird noch mit Android 4.4 geliefert, dass nicht mehr Standard ist. Dafür liegt das Tablet jedoch deutlich unter dem Preis von vergleichbaren Modellen. Eine vollständige Produktübersicht im Vergleich finden Sie bei Expertentesten.

Kommentare