1. Mannheim24
  2. Multimedia

PS5: Trotz Knappheit erreichen Verkäufe einen wichtigen Meilenstein

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ömer Kayali

Kommentare

Sony enthüllte kürzlich einige Infos zu den bisherigen PS5-Verkäufen. Obwohl das Angebot eingeschränkt ist, erreicht die Konsole in Kürze eine wichtige Marke.

Seit dem Release im November 2020 konnten sich immer mehr Leute die PlayStation 5* kaufen. Trotzdem wird es noch einige Zeit dauern, bis Sonys Next-Gen-Konsole dauerhaft verfügbar sein wird. Das Unternehmen geht sogar davon aus, dass sich die PS5-Knappheit noch bis 2022 ziehen wird. Trotz des eingeschränkten Angebots, verkündete Sony nun exzellente Verkaufszahlen für die Monate nach der Markteinführung.

Im Rahmen einer Investoren-Veranstaltung gewährte Präsident und CEO Jim Ryan einen Einblick in die bisherigen Gewinne (via VGC). Er erklärte, dass die PS5 voraussichtlich schon im Juni dieses Jahres die Gewinnschwelle erreichen würde – und das schon nach etwa einem halben Jahr seit der Veröffentlichung. Einen Großteil der Verkäufe hätte die Standard-Edition der Konsole ausgemacht. Für 2022 rechnet Sony mit einem leichten Anstieg der Verkaufszahlen der Digital-Edition der PS5.

Lesen Sie auch: PS5 vs. Xbox Series X: Bericht deckt auf, welche Konsole bislang erfolgreicher ist.

PS5: Konsolen-Verkäufe spielen für Sony eine geringere Rolle

Laut Ryan gewinnen neben den Konsolen-Verkäufen andere Bereiche im PlayStation-Geschäftsmodell zunehmend an Bedeutung. Software, Online-Dienste und Peripheriegeräte würden demnach einen Großteil des Umsatzes ausmachen. Konsolen hätten im Geschäftsjahr 2020 nur noch 20 Prozent des Umsatzes des Unternehmens eingebracht, während es 2013 mit 48 Prozent etwa die Hälfte war.

Die PS4 ist derweil noch nicht endgültig abzuschreiben, da sie Ryan zufolge weiterhin ein wichtiger Umsatztreiber für das Unternehmen sei, vor allem dank der digitalen Käufe innerhalb des PlayStation Stores. Im aktuellen Fiskaljahr wurden 70 Prozent der Verkäufe auf der PS4 und 30 Prozent auf der PS5 getätigt. Das unterstreicht jedoch auch nur, dass viele PlayStation-Nutzer noch nicht auf die neue Konsole umgestiegen sind. Die Frage, die sich daraus ergibt, ist, wie viele davon sich eine PS5 tatsächlich zulegen möchten.

Die Ursachen für die PS5-Knappheit hatte Jim Ryan Anfang des Jahres gegenüber der Washington Post verraten. Einer der Gründe ist ein weltweiter Halbleiter-Mangel, der die Produktion der Konsole verlangsamt. Um dem entgegenzuwirken plant Sony offenbar einige Änderungen an der Hardware vorzunehmen. Diese betreffen allerdings nur die verwendeten Komponenten – neue Funktionen sind daher nicht zu erwarten. (ök) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant: PS5-DualSense – den Controller gibt es bald in zwei neuen Farben.

Auch interessant

Kommentare