1. Mannheim24
  2. Multimedia

PS5-Controller: DualSense mit Drift-Problem – Sony muss mit Sammelklage rechnen

Erstellt:

Von: Ömer Kayali

Kommentare

Der neue PS5-Controller verfügt über viele neue und spannende Features. Doch erste Spieler klagen über eine nervige Fehlfunktion.

„DualSense“* – das ist der offizielle Name des neuen PS5-Controllers. Seit dem Release von Sonys Next-Gen-Konsole konnten Playstation-Fans die neuen Funktionen ausgiebig selbst ausprobieren. Das vorinstallierte „Astro‘s Playroom“ liefert einen guten Einblick auf alle DualSense-Features. Zwar sind die adaptiven Trigger sowie das erweiterte haptische Feedback sehr spannende Neuerungen, allerdings haben sich auch erste Schwächen beim neuen PS5-Controller bemerkbar gemacht, die für Sony zu einem echten Problem werden könnten, wenn sie bei mehreren Controllern auftreten.

PS5-Controller: Spieler berichten über „driftende“ Analog-Sticks

Beim Controller-Drift denken die meisten Gamer vermutlich an die Joy-Cons bei der Nintendo Switch. Nach der Veröffentlichung der Hybridkonsole im Jahr 2017 trat das Problem bei vielen Controllern auf. Die Analog-Sticks wiesen serienweise eine Fehlfunktion auf, bei der die Konsole eine Eingabe erkannte, obwohl der Steuerknüppel nicht bewegt wurde. Jetzt berichten PS5-Besitzer von ähnlichen Problemen mit dem DualSense.

Seit dem Erscheinen der PS5 im November 2020 haben Spieler in den sozialen Medien mehrfach darüber berichtet. Auf Reddit erklärt ein User, dass das Drift-Problem bereits zehn Tage nach dem Erhalt seiner PS5 auftrat. Er gab an, dass er jede mögliche Lösung ausprobiert hat: Das Ausschalten der Konsole, das Ein- und Ausschalten von Bluetooth, das Zurücksetzen des Controllers und schließlich das vollständige Aufladen über Nacht – das alles half jedoch nicht.

Ein anderer Reddit-Nutzer hat den DualSense-Drift auf Video festgehalten:

Lesen Sie auch: PS5: Neuartiges Feature löst großes Speicher-Problem.

PS5-Controller: Anwaltskanzlei startet Sammelklage gegen Sony

Wie die Seite eurogamer.net berichtet, werden sogar bereits rechtliche Schritte gegen Sony eingeleitet. Die Kanzlei Chimicles Schwartz Kriner & Donaldson-Smith, welche sich bereits mit dem Joy-Con-Drift bei der Nintendo Switch befasste, bat alle betroffenen PS5-Nutzer online ein Formular auszufüllen. Der Vorwurf lautet, dass Sony bewusst Komponenten im Controller eingebaut habe, die bereits beim PS4-Controller den Drift verursacht hätten. Außerdem seien die Möglichkeiten für Reparaturen beschränkt und der Kundenservice zu umständlich.

Sony hat sich bislang nicht zu dieser Thematik geäußert. PS5-Besitzer können nur hoffen, dass das Drift-Problem nicht zu einem dauerhaften Problem wird, wie es bei den Joy-Cons der Nintendo Switch der Fall ist. (ök) *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant: PS5 immer noch kaum verfügbar: Das sind die Gründe hinter der Konsolen-Knappheit.

Auch interessant

Kommentare