Mehr Sicherheit im Haus

Alles im Blick: Überwachungskameras im Test

+
Mit einer Überwachungskamera können Sie ein Auge auf die Umgebung werfen und so Ihr Haus schützen.

Um den Bereich um die eigenen vier Wände herum zu überwachen, braucht man heutzutage weder eine aufwendige Verkabelung, noch muss man viel Geld investieren. Sogenannte IP-Kameras lassen sich problemlos ins heimische WLAN einbinden.

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser, sagt das Sprichwort. Wer sein Zuhause vor Einbrechern und anderen ungebetenen Gästen schützen möchte, kann sich mit einer Überwachungskamera behelfen. IP-Kameras lassen sich bequem per Smartphone verwalten und verhindern Übergriffe oft schon durch ihre reine Präsenz.

Mit guter Bildqualität allein ist es nicht getan, denn im Einsatz unter freiem Himmel müssen die Geräte Wind und Wetter trotzen. Außerdem brauchen sie Möglichkeiten zur Feinabstimmung, damit die Nachbarskatze nicht ständig Fehlalarm auslöst.

Flexibel und leistungsstark

Das Test-Portal AllesBeste hat 26 aktuelle Modelle unter die Lupe genommen. Dabei haben sie neben einer unkomplizierten Einrichtung, einer guten Handhabung und einer robusten Verarbeitung auch ein Augenmerk auf die Software und ihre Einstellungsmöglichkeiten gelegt.

Die Tester empfehlen die Logitech Circle 2 als beste Outdoor-Überwachungskamera. Die Montage geht leicht von der Hand, einstellbare Überwachungsbereiche verhindern Fehlalarme und die Kamera bietet auch ohne Basisstation oder weitere Abos einen hervorragenden Funktionsumfang.

Wer noch mehr Optionen braucht, erhält mit der Netgear Arlo Pro 2 eine tolle Kamera, die allerdings ihren Preis hat. Die Tester empfehlen sie vor allem aufgrund ihrer Flexibilität, den vielen Funktionen und der komfortablen Smartphone-App. Außerdem ist die Kamera in kürzester Zeit eingerichtet und kommt dank Akku ohne Kabel aus.

Weitere Empfehlungen und Informationen lesen Sie im ausführlichen Test von AllesBeste.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare