1. Mannheim24
  2. Multimedia

Instagram-Drama – Influencer kassieren für Postings hohe Strafen!

Erstellt:

Kommentare

Instagram (Symbolbild)
Instagram (Symbolbild) © MANNHEIM24/Jana Buch

Zurzeit wird in der Welt der Influencer alles als Anzeige oder Werbung gekennzeichnet. Sonst kann der Post auf Instagram ganz schön teuer werden - aber warum?

Es gibt offensichtlich kein klaren Unterschied zwischen selbstgekauften Produkten und denen, die kostenlos zugeschickt wurden. Den Unterschied zwischen einem echten Beitrag und einem Beitrag gegen Leistung können User kaum noch klar erkennen.

Die Social-Media Plattform Instagram verteilt großzügig Abmahnungen wegen nicht offensichtlich gekennzeichneter Werbung!

Bloggerin zieht vor Gericht

Die deutsche Bloggerin Vreni Frost kassiert eine Abmahnung, weil sie in einem ihrer Bilder gewisse Marken verlinkt aber nicht als Werbung kennzeichnet

Vreni Frost erklärt sie habe keine Kooperartion mit diesen Firmen und werde nicht für diesen Post bezahlt. Sie klagt vor dem Berliner Landgericht gegen die Forderung des Verbands Sozialer Wettbewerb - und steckt eine Niederlage ein. Makiert die Bloggerin eine Marke, muss sie dies als Werbung kennzeichnen.

Auf Instagram erzählt sie von ihrem Fall:

Die Instagram-Community ist wütend und verwirrt - was muss nun als Werbung gekennzeichnet werden?! 

Hauptthema: WERBUNG

Die Richtlinien sind unklar – um einer Abmahnung aus dem Weg zu gehen, verlinken und kennzeichnen die Influencer wie wild. Die Follower dagegen sind genervt und warten auf klare Richtlinien.

fis

Auch interessant

Kommentare