Epic Games-Shooter

Beziehungskiller? Fortnite soll Schuld an Trennungen haben

+
Der Partner verbringt zu viel Zeit beim Zocken? Das kann ins Auge gehen.

Fortnite erfreut sich hoher Beliebtheit unter Zockern - dafür leidet allerdings ein anderer Aspekt ihres Lebens, wie eine Scheidungsfirma nun herausgefunden hat.

Den lieben langen Tag am Computer sitzen und zocken - für viele ist das bereits Alltag geworden. Doch nicht jeder will sich unbedingt mit den zeitfressenden Hobbies des Partners zufrieden geben.

Laut Scheidungsfirma: Fortnite spaltet Beziehungen

Im Juni gab der Entwickler Epic Games bekannt, dass Fortnite Battle Royale es auf 125 Millionen Spieler bringt. Und diese Zahl macht sich nun auch in anderen Lebensbereichen bemerkbar: So verzeichnete eine britische Online-Beratungsstelle für Scheidungen eine neue Tendenz - immer öfter wurde Fortnite als Trennungsgrund angegeben.

Auch interessant: PUBG-Entwickler klagen gegen Fortnite - droht dem Game jetzt das Aus?

Neugierig geworden, fing divorce-online deshalb an, die Daten zu sammeln und auszuwerten. Demnach wurde seit dem 1. Januar 2018 bereits 200 Mal Fortnite und andere Online-Spiele als Grund genannt, warum die betreffende Person die Scheidung einreichen wollte:

"Diese Zahlen entsprechen ungefähr fünf Prozent der 4.665 Scheidungsanträge, die wir seit Anfang des Jahres betreuen und da es sich bei uns um eines der größten Unternehmen für Scheidungen in Großbritannien handelt, sagt das schon etwas aus", erklärte jetzt ein Pressesprecher von divorce-online.

Bisher seien Alkohol, Drogen und Spielsucht die häufigsten Gründe für Scheidungen gewesen - durch das digitale Zeitalter gesellen sich allerdings vermehrt auch Social Media, Online-Pornografie und -Spiele als Faktoren hinzu.

Das ist der Gameplay-Trailer zu Fortnite Battle Royale

Sie wollen up to date bleiben, was Fortnite angeht? Hier lesen Sie alle Neugikeiten.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare