Große Freude! 

Zebramangusten erkunden ihr neues Zuhause

+
Die Zebramangusten fühlen sich in ihren neuen “vier Wänden“ und mit den vielen Leckereien jetzt schon pudelwohl.

Luisenpark Mannheim: Mehrfamilienhaus mit großem Garten und direktem Parkzugang in der Mannheimer Oststadt gesucht....! 

Bei einigen Zebramangusten ist das Muster stärker ausgeprägt, als bei anderen. Aktuell wohne drei Mangusten ohne Streifen im Luisenpark Mannheim

So ähnlich hätte die Wohnungsanzeige im Mangusten-Anzeigenblatt gelautet, die die zurzeit zwanzigköpfige Zebramangusten-Familie des Luisenparks vor zwei Jahren aufgegeben hätte.

Das neue Gehäge bietet viele Buddel- und Erkundungsmöglichkeiten für die süßen Mangusten.

Jetzt ist der Zebramangusten-Traum wahr geworden: Wegen der regen Jungenproduktion verwirklichte das Team der Tierpfleger, Handwerker und Gärtner des Luisenparks mit  vereinten Kräften, die tierische Wohnvision mit großem Buddelbereich im Freien. Und das schon  seit Oktober 2013, als Christine Krämer, Leiterin der Zoologie im größten Mannheimer Stadtpark die Planungen abgeschlossen hatte.

 „Die kleinen Tiere bewohnten vorher ein Gehege im Kakteenhaus, das ebenfalls viel Buddelmöglichkeiten – eine der größten Leidenschaften der Zebramangusten – eröffnete“, so Krämer zur Ausgangssituation.

 „Nachdem die Population immer größer wurde, mussten wir uns langsam Gedanken über eine neue Unterbringung machen“, kommentiert Krämer den fleißigen Fortpflanzungsgeist der Zebramangusten. 

Geheimgänge, Tunnel und viel Platz zum wohl fühlen. 

Da zudem im Jahr 2012 das Kakteenhaus umgestaltet werden sollte, bot es sich an, den quirligen Tierchen eine neue Bleibe zu bauen. In einer Art Annex auf der Südostseite des Pflanzenschauhauses ist so ein rund 22 qm großer Innenbereich mit einer rund 30 qm großen Außenanlage entstanden.
Als Verbindung dienen zwei lange Tunnel, die in den Garten führen.  

Die Freude über das neue Zuhause ist groß: Munter graben sich die Zebramangusten schon durch die Erdhügel in ihrem neuen Gehege. Selbst wenn es im Garten mal zu frisch werden sollte gibt es eine Lösung. Es werden spezielle Lampen installiert, die Wärme spenden. Den Traum vom Eigenheim ermöglichte der ehemaligen Mannheimer Bürger Horst Rämpel.

„Ohne diese großzügige Spende wäre dieses Projekt nicht realisierbar gewesen“, sagt Joachim Költzsch dankbar für die finanzielle Unterstützung.

pm/nis

Mehr zum Thema

Impressionen: 3. Maskottchenrennen

Impressionen: 3. Maskottchenrennen

„Colour Your Day“: Impressionen vom Holi-Festival 

„Colour Your Day“: Impressionen vom Holi-Festival 

Nightwash: Wir waren für Dich dabei!

Nightwash: Wir waren für Dich dabei!

Kommentare