Ein Kommentar

Xavier Naidoo und Sido: Wie sie das Gift des Judenhasses säen 

Im Video „Ali therapiert“ von Rapper Ali Bumaye äußert sich Sido zu Xavier Naidoo. Darin bekräftigt er die Verschwörungsmythen des Mannheimer Sängers und „argumentiert“ antisemitisch: 

  • Sido verbreitet in einem YouTube-Video mit Rapper Ali Bumaye krude Verschwörungs-Mythen und teilt die Ansichten von Xavier Naidoo
  • Der Juror-Kollege von Naidoo begründet die Verschwörungs-Legenden mit antisemitischen Vorurteilen
  • Xavier Naidoo:Die Video-Theorien im Fakten-Check.  
  • Woher die Verschwörungstheorien stammen und wieso sie so gefährlich sind:

Unschuldige Kinder, die von Juden entführt oder mittels ihrer vermeintlichen „Finanzmacht“ gekauft werden, um sie zu foltern und ihr Blut zu rituellen Zwecken zu trinken – man sollte meinen, dass der Glaube an derlei Schauermärchen aus dem tiefsten Mittelalter der Vergangenheit angehören. Doch weit gefehlt – im Jahr 2020 erhebt sich die hässliche Fratze dieses primitiven Aberglaubens aufs Neue. Prominente wie Xavier Naidoo und Sido sorgen mit ihrer Reichweite im Netz für eine beständige Wiederbelebung dieses längst überwunden geglaubten Unsinns.

Xavier Naidoo/Sido: Rothschild- und die Ritualmord-Legende 

Zum einen schwadroniert Xavier Naidoo in seinem Song „Raus aus dem Reichstag“ von einem im Geheimen operierenden Strippenzieher namens „Baron Totschild“, der in Deutschland „den Ton angibt“ und greift damit schamlos das Motiv aus dem Nazi-Propagandafilm „Die Rothschilds“ (1940) auf. 

Zum anderen verbreitet der Mannheimer Sänger auch die mittelalterliche Ritualmord-Legende – natürlich im „modernen“ Gewand. Denn um Glaubwürdigkeit zu vermitteln, bedarf es einem scheinbar wissenschaftlichen Anstrich: Adrenochrom ist das Schlagwort der Stunde.

Xavier Naidoo & Sido: Verschwörungstheorien werden zusammengefügt

Einen direkten Zusammenhang zwischen dem Nazi-Propaganda-Begriff vom „jüdischen Finanzkapitalismus“ und Adrenochrom stellt der Mannheimer Sänger nicht her. Das übernimmt Kollege Sido für ihn, der ebenfalls Juror in der Casting-Show „Voice of Germany“ gewesen ist.

Im Youtube-Video „Ali therapiert“ von Rapper Ali Bumaye schlägt Sido die fehlende Brücke zur Vervollständigung des Verschwörungsmythos. Auf die Frage, ob reiche Eliten Kinder entführen, um das Stoffwechselprodukt Adrenochrom über bestialische Folter zu gewinnen, sagt Sido trocken: „Ich glaube schon daran, dass so was sein kann“. 

Sido auf der „Therapeuten-Couch“ bei Ali Bumaye. 

Direkt auf Xavier Naidoos Verschwörungs-Legenden angesprochen, attestiert Sido dem Mannheimer: „Er kommt aus der Frankfurt-Ecke“ und er kenne andere Rapper aus Frankfurt, die bestätigt haben „es gibt so was, besonders in Frankfurt“. Um seine „Meinung“ zu untermauern, folgt prompt die Erklärung: „Der alte Rothschild“ habe seinen Sohn nach Frankfurt geschickt, „deshalb ist Frankfurt auch eine Börsenstadt“. 

Hier wird also ganz nebenbei die Legende vom geldgierigen Juden befeuert, der seine vermeintliche „Finanzmacht“ nutzt, um wehrlose Kinder zu foltern. Für Sido sind das „alles Fakten“.

Xavier Naidoo/Sido: Verharmlosen mit System 

Genauso wie Naidoo vor ihm rudert auch Sido wieder zurück, nachdem das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist. „Sorry Xavier; mein Lieber: Auch wenn die das schreiben, aber ich hab Dich nicht in Schutz genommen. Ich find das einfach alles crazy.“ 

Vom eigentlichen Problembewusstsein keine Spur. Stattdessen wird die bewährte populistische Taktik angewandt: Offensichtliches wird abgestritten und zum Gegenschlag ausgeholt. Frei nach dem Motto: Ist alles gar nicht so gemeint, die Presse legt mir Wörter in den Mund. 

Dessen ungeachtet darf bei antisemitischen Verschwörungstheoretikern ein weiteres Pseudo-Argument nicht fehlen: Die Meinungsfreiheit sei in Gefahr. Aber das „üble Gerücht über Juden“ ist keine Meinung – sondern lupenreiner Antisemitismus. Und Antisemitismus war, ist und wird es für alle Zeit bleiben: Ein Verbrechen!

Doch solange man das Wort „Jude“ umgeht und mit „Rothschild“ ersetzt, können Prominente wie Naidoo und Sido nicht wegen des Straftatbestandes der Volksverhetzung belangt werden. Viel schlimmer ist jedoch: Auch die öffentliche Empörung bleibt weitgehend aus, denn zu unterschwelligen Judenhass hat die Mehrheitsgesellschaft keinen persönlichen Zugang. Nicht nur bleibt die Empörung aus, manch einer solidarisiert sich sogar mit Sido. Youtube-Star Rezo attestiert Sido lediglich am Verschwörungsglauben vorbeigeschrammt zu sein und nutzt die Gelegenheit stattdessen für eine umfassende Medienschelte. So wird das Gift immer weiter in arglose Teenie-Köpfe gepflanzt

Xavier Naidoo, Sido und das schleichende Gift des Judenhasses 

Nie wieder! Nie wieder Krieg – nie wieder Judenhass. Darauf beruht das Fundament der freiheitlich-demokratischen Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland. 

Nach dem Anschlag von Halle (9. Oktober 2019) liegt ein Plakat mit der Aufschrift "Nie wieder" liegt auf der Treppe vor der Düsseldorfer Synagoge.

Die Akzeptanz der Ausgrenzung der Juden in Nazi-Deutschland ist nicht über Nacht gekommen. Zunächst muss die Bevölkerung über krude Verschwörungsmythen davon überzeugt werden, dass das ganze Unheil in der Welt von einer teuflischen und im geheimen operierenden Gruppe gelenkt wird. 

Hat sich dieses krankhafte Bild erst einmal verfestigt, ist für deren Anhänger jedes Mittel recht. Der Völkermord an den Juden ist dann kein Menschheitsverbrechen mehr, sondern legitimer „Widerstand“ gegen dämonische Kräfte. Wenn dem nicht Einhalt geboten wird und sich die Stimme der Vernunft erhebt, verkommt „Nie wieder“ lediglich zu einer hohlen Phrase.

Über Telegram scheint sich Xavier Naidoo nun vollständig als Reichsbürger geoutet zu haben. Auf jeden Fall unterstützt und feiert der Sänger Stefan Ratzeburg, den selbsternannten König von Deutschland.

Eliran Kendi

Rubriklistenbild: © dpa/Screenshot Youtube

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare