1. Mannheim24
  2. Mannheim

Mannheim: Entwarnung in Wohlgelegen – doch kein Bombenfund am Eisenlohrplatz

Erstellt:

Kommentare

Mannheim – Am Eisenlohrplatz besteht der Verdacht auf einen Bombenfund. Nachdem einer Untersuchung durch den Kampfmittelräumdienst gibt es Entwarnung.

Update vom 4. August, 15:35 Uhr: Entwarnung in Mannheim-Wohlgelegen. Nachdem der Kampfmittelbeseitigungsdienst einen Bombenverdachtspunkt am Eisenlohrplatz freigelegt und inspiziert hat, ist die Gefahr gebannt. Es handelt sich nicht wie befürchtet um eine Bombe.

Mannheim: Bombenverdachtspunkt im Wohlgelegen – was Anwohner beachten müssen

Erstmeldung: Am späten Dienstagnachmittag (2. August) gab die Stadt Mannheim eine Presseinformation zu einem Bombenverdacht im Stadtteil Wohlgelegen heraus. Dieser Verdachtspunkt wurde bei Bauarbeiten am Eisenlohrplatz entdeckt. Die Presseinformation betont deutlich, dass es sich hierbei um einen Verdachtspunkt und nicht um einen tatsächlichen Fund handelt.

Der aktuelle Bombenverdachtspunkt hat keinen Zusammenhang mit den vorbereitenden Bauarbeiten der BUGA und auch die jüngsten Kampfmittelfunde in Mannheim haben nichts damit zu tun. Es wird dennoch im Zuge von bevorstehenden Bauarbeiten einer Kindertageseinrichtung und einer weiteren Haltestelle am Eisenlohrplatz wird es zukünftig in diesem Bereich zu weiteren Sondierungsmaßnahmen kommen, die weitere Verdachtspunkte hervorbringen könnten.

Bombenverdachtspunkt in Mannheim: Entschärfung würde am Sonntag stattfinden

Sollte sich der Verdacht bestätigen und eine Entschärfung notwendig sein, ist eine Evakuierung der umliegenden Wohngebiete notwendig. Diese wäre für Sonntag, den 7. August, vorgesehen. Daher werden AnwohnerInnen gebeten, sich ab Donnerstag regelmäßig auf der städtischen Homepage www.mannheim.de zu informieren. Denn nur so kann eine ruhige und sichere Evakuierung vorgenommen werden. Sollte sich der Verdacht als negativ erweisen, wird ebenfalls auf der Homepage informiert.

Aussagen zur einem möglichen Evakuierungsradius, sowie die Anzahl der zu evakuierenden BürgerInnen können zu diesem Zeitpunkt nicht getroffen werden. Diese Aussagen hängen davon ab, ob sich der Verdachtspunkt bestätigt. (pm)

Auch interessant

Kommentare