1. Mannheim24
  2. Mannheim

Stadt Mannheim entfernt Parklets in Feudenheim – Gastronomen rechnen mit dem Schlimmsten

Erstellt:

Von: Peter Kiefer, Madlen Trefzer

Kommentare

Mannheim - Für einige Gastronomen in Feudenheim sind sie dank Außenbestuhlung eine wichtige Einnahmequelle – Parklets. Doch die Stadt hat die Sonderflächen entfernt:

Update vom 18. April: Wenige Tage nachdem wir mit Veselina Yankova Schwegler, der Besitzerin des Café Hygge, ins Gespräch kommen, statten wir auch einen Besuch in einer Pizzeria ab. „Mamma Lucia“ befindet sich ebenfalls in der Hauptstraße in Feudenheim und leidet unter dem gleichen Problem: Die umfunktionierten Parklets, die zunächst dafür sorgten, dass der gastronomische Betrieb seine Bestuhlung ausbreiten kann, sind nun wieder Parkplätze.

Pizzeria „Mamma Lucia“ in Mannheim: Besitzer geht davon aus, dass die Umsätze zurückgehen

Für „Mamma Lucia“ in Mannheim bedeutet das: Auf 12 Tische im Außenbereich zu verzichten. „Die Macher der BUGA23 erwarten 2,1 Millionen Besucher und denken, dass sie das Problem mit der Parksituation mit diesen 3 Stellplätzen lösen können“, sagt Carmelo Lodato Milazzo fassungslos, als wir ihn auf seinen Betrieb ansprechen.

Im Sommer würden viele Gäste nicht drin sitzen wollen und Carmelo geht davon aus, dass seine Umsätze zurückgehen werden. „Uns rettet das To-Go-Geschäft. Beim Café Hygge ist die Situation natürlich viel schlimmer. Wenn es bei Veselina draußen keine Tische gibt, kann sie mit Kaffee to go keinen Umsatz generieren.“

Carmelo und Claudia Lodato Milazzo in ihrer Pizzeria „Mamma Lucia“ in Feudenheim
Carmelo und Claudia Lodato Milazzo in ihrer Pizzeria „Mamma Lucia“ in Feudenheim © Madlen Trefzer/MANNHEIM24

Parksituation in der Feudenheimer Hauptstraße schon lange angespannt

Doch die Parksituation scheint schon lange angespannt zu sein. Vor der Pizzeria könne man nicht mal in Ruhe ausladen, ohne gleich einen saftigen Strafzettel von 50 Euro zu bekommen, klagt Carmelos Frau Claudia. Auch die Gäste die eine Pizza abholen bleiben manchmal nur kurz vor dem kleinen Restaurant stehen und bekommen es ebenfalls mit Politessen zu tun. „Wer will schon eine Pizza für über 60 Euro haben?“, kommentiert Carmelo am Rande der Verzweiflung.

Stadt Mannheim entfernt Parklets in Feudenheim – Café-Besitzerin hat Zukunftsängste

Erstmeldung vom 14. April: Plötzlich waren sie im Sommer 2020 überall in Mannheim – sogenannte Parklets! Das sind zum Verweilen umfunktionierte Parkplätze. Ob auf der Fressgasse gespickt mit Sportgeräten, die kein Bürger jemals groß genutzt hat, oder mitten in Feudenheim auf der Hauptstraße zur Außenbestuhlung für die dortige Gastronomie.

Wegen BUGA23 – Stadt entfernt Parklets in Feudenheimer Hauptstraße

Doch da im Zuge der BUGA23 (14. April bis 8. Oktober) speziell im ans Bundesgartenschau-Gelände angrenzenden Stadtteil Feudenheim ausreichend Parkplätze absolute Mangelware sind, wurden die Parklets kurzerhand wieder entfernt – sehr zum Leidwesen der ortsansässigen Gastronomen.

Denn obwohl diese Sonderflächen nur wenige Quadratmeter groß sind, waren sie enorm wichtig für die Wirte und Café-Betreiber. Eine von den Betroffenen ist Ina Schwegler vom beliebten „Café Hygge“ in der Hauptstraße 120 – seit 24. August 2022 stolze Chefin im „Hygge“, was im Dänischen so viel bedeutet wie gemütliche, familiäre und herzliche Wohlfühl-Atmosphäre.

Auch vor dem Café „Hygge“ in der Hauptstraße in Mannheim-Feudenheim wurde das Parklet entfernt.
Auch vor dem Café „Hygge“ in der Hauptstraße in Mannheim-Feudenheim wurde das Parklet entfernt. © MANNHEIM24/Madlen Trefzer

Auch zwei Parklets vor Pizzeria und Eiscafé in Feudenheim wieder weg

Außer vorm dem „Hygge“ befanden sich auch wenige Meter weiter auf der Hauptstraße noch zwei weitere Parklets – vor der Pizzeria „Mamma Lucia“ sowie nebenan vorm Eiscafé „Venezia“. Alle drei Parklets wurden seit ihrer Etablierung sehr rege von den Kunden genutzt, um sich in der Sonne niederzulassen und sein Eis oder seine Pizza zu genießen. Doch damit ist jetzt Schluss!

Heißt: Alle vier Tische mit ihren insgesamt 12 Sitzplätzen alleine auf dem Parkplatz vorm Café „Hygge“ sind weg. Ein unschöner Brief vom städtischen Fachbereich Sicherheit und Ordnung im Herbst 2022 kündigte das Aus der Außenbestuhlung auf dem Parklet an.

„Fühle mich von der Politik verlassen“ – Café-Betreiberin nach Wegfall der Parklets betroffen

MANNHEIM24 hat das Café „Hygge“ besucht und mit Ina Schwegler über die entfernten Parklets gesprochen. „Ich muss mich damit abfinden. Ich habe alles getan, was ich tun konnte. Ich fühle mich von der Politik verlassen – auf die Bedürfnisse von uns Gastronomen wird nicht eingegangen. Was ist wichtiger? Unternehmen, die die Steuern in die Stadtkasse bringen oder drei Autos, die hier parken können?“, so die Gastronomin.

Schwegler weiß derzeit nicht, wie es für sie weitergeht. Kann sie weiteres Personal einstellen? Oder benötigt sie gar einen Kredit? Statt 20 Stühlen draußen werden es künftig nur noch acht sein – dazu die verbleibenden 20 Plätze im Innenraum.

Die Parklets vor der beliebten Pizzeria „Mamma Lucia“ sowie vor dem benachbarten Eiscafé „Venezia“ im Zentrum von Mannheim-Feudenheim sind auch weg.
Die Parklets vor der beliebten Pizzeria „Mamma Lucia“ sowie vor dem benachbarten Eiscafé „Venezia“ im Zentrum von Mannheim-Feudenheim sind auch weg. © MANNHEIM24/Madlen Trefzer

Aufgrund der eher finanziell mageren Wintermonate hoffte Ina Schwegler auf die Einnahmen durch die Außenplätze im Frühling und Sommer – doch dieses Geld wird ihr schmerzlich fehlen. „Ich habe gehofft, mit diesem Geld die Kasse auszugleichen“, ahnt die Café-Betreiberin bereits Ungutes, weil dies wahrscheinlich nicht gelingen wird.

Chefin von Café „Hygge“ traurig: „Wie soll ich mein Personal bezahlen?“

Auch ob die am Freitag (14. April) von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier feierlich eröffnete BUGA23 die von allen erhoffte Geldquelle für Mannheim und speziell Feudenheim sein kann, wird sich in den kommenden Monaten erst noch zeigen.

Übrigens: Unser MANNHEIM24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

„Wenn ich keine Kunden habe, wie soll ich dann mein Personal bezahlen? Der Vermieter fragt nicht, ob es bei mir geschäftlich gut läuft. Am Ende des Tages muss das Geld auf den Tisch“, so Schwegler sichtlich betroffen. Die ganzen Umstände belasten die Café-Betreiberin emotional sehr. (mad/pek)

Auch interessant

Kommentare