Coaches streiten sich um Talent

„The Voice of Germany“: Vom ‚Barbaren‘ besiegt - für Marvin ist Schluss nach den Battles

+
Symbolfoto

Am Sonntag geht es für die Coaches von „The Voice of Germany“ wieder darum, die besten Talente für ihr Team zu gewinnen. Ein Mannheimer hat es in den Blind Auditions gleich zwei Coaches angetan: 

  • In den 4. Blind Auditions bei „The Voice of Germany“ suchen die Coaches wieder nach den besten Talenten für ihr Team.
  • Auch Kandidat Marvin aus Mannheim traut sich auf die große Bühne.
  • Marvin fliegt in den Battles raus

Update vom 13. Oktober: In den Battles muss Marvin gegen Christian antreten. Sie bekommen von Rea den Song „Careless Whisper“ von George Michael. Doch gegen Christian hat Marvin keine Chance - schon im Vorfeld sagt er, dass ihm das Lied „so gar nicht in den Kram passt“. Er fliegt in den Battles raus, während sein Gegner in die ‚Sing ofs‘ kommt. 

„The Voice of Germany“: Kandidat aus Mannheim haut Sido aus den Socken

Erstmeldung vom 23. September: Am Sonntag kämpfen die „The Voice of Germany“-Coaches bei den 4. Blind Auditions wieder um die besten Sänger. Großer Abräumer des Abends ist diesmal Mark Forster, der sogar Sido das Rapper-Talent Farman Isajew (24) aus Mainz vor der Nase wegschnappt. „The Voice of Germany“-Neuzugang Alice Merton konnte Kandidat Kaan aus Frankfurt, der mit „Loving You“ von Paolo Nutini in ihr Team holen. 

„The Voice of Germany“: Marvin aus Mannheim begeistert in den Blind Auditions

Einer der letzten Kandidaten der 4. Blind Audition war Marvin Merkhofer aus Mannheim. Der 26-Jährige lebt mit seinen zwei besten Freunden in einer WG in Mannheim. Er ist gelernter Veranstaltungstechniker – wollte aber immer viel lieber auf der Bühne stehen, als dahinter zu arbeiten. Jetzt führt er nach eigener Aussage ein Leben „von der Hand in den Mund“. Seinen Job in einem Musikhaus macht der Sänger aus Mannheim nur, um seine Miete bezahlen zu können. Sein Traum ist aber, von der eigenen Musik zu leben. „Es passiert immer irgendwas im Leben. Man kann sich auf nichts einstellen, man muss nur damit umgehen können“, beschreibt Marvin vor seinem Auftritt bei „The Voice of Germany“ seine Lebenseinstellung. Zum Casting nach Berlin hat er seine besten Freunde und seine Mama mitnommen, die ihm „einen kleinen Schubs in die richtige Richtung“ geben wollte und ihren Sohn bei „The Voice of Germany“ angemeldet hat. Geht für Marvin sein großer Traum nun in Erfüllung?

Während Marvin mit seiner Stimme im TV beeindruckt, sorgt ein Ludwigshafener in einer RTL2-Show für Schlagzeilen: Mischa ist Kandidat der Kuppel-Show „Love Island“ und kniet in einer Folge plötzlich vor seiner Angebeteten. Folgt da etwa ein Heiratsantrag?

„The Voice of Germany“: Marvin aus Mannheim – um ihn streiten sich gleich zwei Coaches

Für den 26-jährigen Marvin geht es von Mannheim direkt auf die große „The Voice of Germany“-Bühne in Berlin. Barfuß und mit Gitarre läuft er seinem ersten großen Auftritt entgegen – und holt das Publikum direkt mit seiner Power-Performance von „My Hero“ ab. Doch wie schaut es bei den Coaches aus? Die lassen Marvin einige Sekunden schwitzen. Erst als es auf den Refrain zu geht, haut Rae Garvey den Buzzer – gefolgt von Sido. Marvin rastet daraufhin völlig aus – denn es haben sich genau die Coaches umgedreht, die er sich gewünscht hat. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

es gibt keine Worte auf dieser Welt um zu beschreiben was hier gerade passiert! Ich darf endlich verkünden, dass ich Teil der 9. Staffel von “The Voice of Germany” sein darf. Selten war ich so aufgeregt und selten war eine Erfahrung so intensiv und prägend wie diese! Die Menschen und Emotionen, die wir bisher schon teilen durften, sind mehr als nur unbeschreiblich. Ich bin unendlich Dankbar für so eine Erfahrung und diese mit solch talentierten und tiefgründigen, erfahrenen Menschen zu teilen. Am 22. September kann man mich im Fernsehen sehen und mitfiebern wie es für mich ausging. Ich bin sooooo gespannt was auf mich zukommt und mit wem ich diese außergewöhnliche Zeit vielleicht noch teilen darf. SAT.1/ProSieben/André Kowalski #thevoiceofgermany#musically#music#berlin#lifegoals#nervous#singing#guitar#acousticrock#emotions#show#incredible#onlycantag20people

Ein Beitrag geteilt von Marvin Merkhofer || TVOG 2019 (@strvn_mrvn) am

„Du hast nicht so stark angefangen, aber als du den Refrain angekickt hast, da war sie da – die massive Stimme!“, schwärmt Coach Rae Garvey von dem Talent aus Mannheim. „Du hast mich von den Socken gehauen“, setzt Sido dagegen. Beide Coaches wollen Marvin unbedingt in ihrem Team haben. Doch wenigstens greifen sie nicht zu Bestechungs-Mitteln, wie Mark Forster in der letzten Folge. Trotzdem hat Sänger Marvin jetzt die Qual der Wahl!

„The Voice of Germany“: Coaches streiten sich um Marvin – Welches Team wählt das Talent aus Mannheim?

Eigentlich scheint klar, für wen sich Marvin aus Mannheim nach seiner erfolgreichen Blind Audition bei „The Voice of Germany“ entscheidet. Schließlich ist er ein riesiger Fan von Rae Garvey. Doch auch die Argumente von Coach Sido scheinen den Kandidaten zu reizen. Der verspricht dem Talent nämlich, „ernsthaft“ mit ihm arbeiten zu wollen. Marvin zögert bei seiner Entscheidung so lange, dass Sido fast schon an einen Sieg glaubt. Doch der Sänger aus Mannheim entscheidet sich zu guter Letzt für Idol Rae. Sido sieht das Ganze locker: „Er hat kurz gezweifelt – das ist schonmal gut!“ Das Team um Rae Garvey ist um ein Talent reicher – und wir werden den Sänger aus Mannheim in den Battles wiedersehen! Erfahre außerdem mehr über zwei Kandidaten aus der Region, Judith und Julian - das Geheimnis über die Monde in ihrem Gesicht und die Geheimsprache zwischen Julian und Mark Foster. 

„The Voice of Germany“: So läuft die Casting-Show ab

Vier Coaches stellen sich bei den sogenannten „Blind Auditions“ ihr Team zusammen. Das Besondere: Die Coaches sehen die Talente nicht, während sie das erste Mal vor Publikum bei „The Voice of Germany“ singen. Erst wenn sie den Buzzer gedrückt haben und den Sänger in ihrem Team haben wollen, wird ihr Stuhl umgedreht. Drücken mehrere Coaches den Buzzer dürfen die Kandidaten selbst entscheiden, zu welchem Team sie gehören wollen.

Ein großer Unterschied zu den meisten Casting-Shows im TV: Bei „The Voice of Germany“ werden keine Kandidaten zur Belustigung der Zuschauer in die Sendung. Es kommen nur Sänger, die wirklich Talent haben – dann kommt es nur darauf an, ob ihre Stimme den Coaches gefällt. Wer hier auf Unterhaltung à la DSDS-Castings hofft, wird bei „The Voice“ nicht fündig.

kab

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare