Skuriller geht immer! 

Sex-Steuer für Tantra-Massagen? 

+
Tantra-Massagen - steuerpflichtig oder nicht?

Die skurrilsten Steuergetze der Welt! Und schon gibt es wieder ein Paradebeispiel dafür, dass manche Debatten einfach kurios sind.

MANNHEIM24/HEIDELBERG24 berichtete über die skurillsten Steuergesetze.

Und als hätten die Heidelberger Passanten - in einer Umfrage für neue Steuerideen - es schon geahnt. Die Stadt Stuttgart fordert Abgaben für Tantra-Massagen. Diese sollen sexuelle Dienstleistungen sein und somit auch steuerpflichtig. Doch eine Anbieterin für diese speziellen Massagen, klagt nun - in einem Berufungsprozess - gegen diese Sex-Steuer. Sie erklärt dabei, dass Tantra-Massagen lediglich für das allgemeine Wohlbefinden in Sinne der Erkenntnislehre seien. Zwar werde auch der Intimbereich miteinbezogen, jedoch nicht zum sexuellen Vergnügen. Da dies natürlich eine sehr ernsthafte Steuerdebatte ist, muss jetzt der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg (Mannheim) darüber entscheiden.Bleibt abzuwarten ob nicht noch ein paar lustige Steuerideen von den Heidelberger Passanten wahr werden. 

nis

Mehr zum Thema

Der „Imperator“ ist zurück

Der „Imperator“ ist zurück

Die „Schlagernacht des Jahres 2017“ in der SAP Arena

Die „Schlagernacht des Jahres 2017“ in der SAP Arena

Aktion zu „Monnem Bike“: Flowervelos auf Augustaanlage

Aktion zu „Monnem Bike“: Flowervelos auf Augustaanlage

Kommentare