Bis Mitte nächster Woche

Wegen „Burglind“: Spaziergänge in Mannheims Wäldern meiden!

+

Mannheim - Aufgrund möglicher Folgen des Sturmtiefs „Burglind“ sollten Spaziergänge in den Wäldern Mannheims vorerst vermieden werden – und zwar bis Mitte nächster Woche!

Etliche Einschränkungen im Schienenverkehr, drohendes Hochwasser und Windgeschwindigkeiten von bis zu 120 Stundenkilometern – Sturmtief „Burglind“ hat am Mittwoch (3. Januar) nicht nur in der Metropolregion, sondern auch vor allem im Westen und Süden Deutschlands ordentlich gewütet!

Auch wenn sich die Lage in der Rhein-Neckar-Region zu weiten Teilen wieder beruhigt hat, ist die Gefahr, die von den Folgen von „Burglind“! ausgeht, immer noch nicht gebannt.

Das Forstamt Mannheim rät dringend von Spaziergängen in allen Mannheimer Wäldern ab – und zwar bis Mitte nächster Woche!

>>> Sturmtief „Burglind“: Unwetter-Ticker für Metropolregion

Der Schaden ist zwar ‚lediglich‘ auf den Umsturz von Einzelbäumen und Baumgruppen sowie Ast- und Kronenbrüche begrenzt, dennoch kontrollieren die Förster und Forstwirte die Bestände und Waldwege auf Schäden.

Da aber Astbrüche oder umstürzende Bäume oft erst mit Verzögerung nach einem Sturm auftreten, ist das Betreten Wälder ist auch in den nächsten Tagen noch sehr gefährlich.

PM/rob

Mehr zum Thema

Kommentare