1. Mannheim24
  2. Mannheim

Sperrstunde in Mannheim vor dem Aus? Sicherheits-Ausschuss tagt

Erstellt:

Von: Peter Kiefer

Kommentare

Mannheim - Es wäre eine Revolution im Nachtleben der Quadratestadt! Einige Fraktionen im Gemeinderat fordern das Ende der Sperrfristen in Clubs und Discos. Was das für Partygänger bedeutet:

Heißt es schon bald Party ohne Ende in Mannheim? Ja, zumindest wenn es nach den Anträgen gleich mehrerer Fraktionen im Gemeinderat geht. Sie alle fordern die Aufhebung der Sperrstunde in der Quadratestadt. Am Donnerstag (1. Dezember) beschäftigt sich der Ausschuss für Sicherheit und Ordnung mit dem Thema, das das Mannheimer Nachtleben revolutionieren könnte.

Ende der Sperrzeiten in Mannheim – was dafür spricht

Aufhören, wenn‘s in Club oder Disco etwa im Jungbusch am Schönsten ist – das kennen Tausende Feiernde in Mannheim nur all zu gut. Wenn plötzlich um 5 Uhr früh das grelle Licht an- und die Partymucke aus geht.

Doch SPD, FDP, Li.Par.Tie, Freie Wähler, ML und Grüne fordern vom Mannheimer Gemeinderat gemäß Paragraph 11 der Gaststättenverordnung die Aufhebung der Sperrzeit für Veranstaltungsbetriebe, kulturelle Einrichtungen, Gaststätten mit Veranstaltungsbetrieb und Discos. Auch in Heidelberg wird seit Jahren über eine Aufhebung der Sperrzeiten diskutiert.

SPD-Fraktion in Mannheim: „Ausgehzeiten haben sich verschoben“

So begründet etwa die SPD um den Fraktionsvorsitzenden Thorsten Riehle: „Durch die zunehmende Arbeits- und Freizeitflexibilisierung hat sich das Freizeit- und Ausgehverhalten deutlich verändert. Die Ausgehzeiten des Publikums haben sich entsprechend verschoben.“

Steigende Mieten und Kosten etwa für den Wareneinkauf sowie die Auswirkungen der Corona-Pandemie und die Konsumzurückhaltung würden Clubbetreibende und Kulturschaffende sehr belasten, argumentiert die SPD. Die Macher seien deshalb darauf angewiesen, das Zeitfenster, in dem der Betrieb wirtschaftlich ist, zu vergrößern.

Sperrzeiten in Mannheim: Um 5 Uhr werden Leute am Wochenende vor die Tür gesetzt

Bekannt ist, dass Partygänger meistens erst zwischen 23 und 1 Uhr überhaupt erst in die Discos pilgern. In Clubs sogar noch später: Oft erst zwischen Mitternacht und 2 Uhr früh füllen sich die Tanzflächen und Theken dort. Und obwohl das Nachtleben dort am Wochenende um 5 Uhr (werktags 3 Uhr) noch pulsiert, sind die Gastro-Betreiber gesetzlich zum Feierabend verpflichtet und werden gezwungenermaßen zur Spaßbremse.

Logische Konsequenz: Da alle Nachtschwärmer gleichzeitig vor die Tür gesetzt werden, und diese nicht selten ‚angeheitert‘ sind, wird es laut auf den Straßen Mannheims. Und diese nächtlichen Ruhestörungen findet niemand gut! Das Ende der Sperrzeiten könnte dieses Szenario entscheidend abmildern.

Menschenmenge am Jungbusch
Speziell der Mannheimer Jungbusch ist ein Hotspot der Partygänger. (Archivfoto) © HEADLINE24/Madlen Trefzer

Veranstaltungsende für Kulturschaffende erst nach 24 Uhr

Auch Kulturschaffende würden sich teilweise auf das neue Ausgehverhalten einstellen und ihre Veranstaltungen erst nach 24 Uhr beenden. Die Aufhebung der Sperrzeit bringe den Vorteil, dass Veranstaltungen kein zeitlich fixiertes Ende haben, so die Sozialdemokraten.

„Die individuelle Abreise der Besucher unabhängig von einem fixierten Veranstaltungsende entzerrt die Abläufe, was neben der Lärmvermeidung auch der öffentlichen Sicherheit zuträglich ist“, so die SPD-Gemeinderatsfraktion. Deshalb hätten einige Bundesländer und Städte „die Vielzahl an verschiedenen Lebens- und Wirtschaftsentwürfen schon erkannt und die Sperrzeit abgeschafft oder gewähren unkompliziert eine dauerhafte Sperrzeitverkürzung“.

Auf zunächst 1 Jahr begrenzt: Auch Grüne in Mannheim für Ende der Sperrzeit

Die Mannheimer Grünen im Gemeinderat fordern die zunächst befristete Aufhebung der Sperrzeit für ein Jahr. Nach einem Jahr soll dann evaluiert werden, welche Auswirkungen die Aufhebung der Sperrzeit hat, um entsprechend die Befristung aufzuheben.

Und auch die FDP will das Ende der Sperrzeiten wie etwa der sogenannten Putzstunde zwischen 5 und 6 Uhr. Jedoch im Gegensatz zu den anderen Fraktionen nur für Clubs und Discotheken, um das Nachtleben „attraktiv und lebendig“ zu erhalten. Dagegen sollten die bisher gültigen Sperrzeiten für Gaststätten, Veranstaltungsbetriebe, kulturelle Einrichtungen sowie Gaststätten mit Veranstaltungsbetrieb weiter wie bisher bestehen.

FDP will sogenannte „Putzstunde“ in Mannheim abschaffen

Ausnahmen sollen wie bisher üblich ausschließlich nach Prüfung durch die Ordnungsbehörde im Einzelfall genehmigt werden. Für Discos und Clubs seien Sperrzeiten jedoch verzichtbar, da sie ohnehin im Rahmen der Zulassung grundsätzlich umfangreiche Prüfungen zum Schutz der Anwohner unterlaufen – etwa vor Lärm. „Die Aufhebung der Sperrzeiten für Gastronomie grundsätzlich geht uns jedoch zu weit“, bilanziert die FDP.

Übrigens: Unser MANNHEIM24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Party ohne Ende künftig in Mannheim? Warten wir mal ab, was der Ausschuss für Sicherheit und Ordnung bzw. in der Folge der Gemeinderat beschließt. (pek)

Auch interessant

Kommentare