1. Mannheim24
  2. Mannheim

Wahrzeichen der BUGA23: Großer Panoramasteg ist an seinem Platz

Erstellt:

Von: Marten Kopf

Kommentare

Mannheim - Nachdem der Einhub des Panoramastegs für die BUGA23 verschoben werden musste, steht das Wahrzeichen der Bundesgartenschau nun endlich an seinem Platz:

Update vom 9. Oktober: Der große Panoramasteg für die BUGA23 in Mannheim ist endlich an seinem Platz. „Die Voraussetzungen hätten nicht idealer sein können“, teilt eine BUGA-Sprecherin am Sonntagnachmittag mit. Zuvor musste der Einhub zunächst wegen technischer Probleme, dann wetterbedingt verschoben werden. Die dritte und letzte Montagegruppe des Stegs über der Feudenheimer Au – eine 250 Tonnen schwere Stahlkonstruktion – wurde am heutigen Tag über die Straße am Aubuckel gehoben. Nun beginnen die Schweißarbeiten an dem riesigen Wahrzeichen der Bundesgartenschau.

Bereits am Samstag hatte niemand anderes als Comedian Bülent Ceylan den offiziellen Kartenverkauf für die BUGA23 angekündigt. Die Bundesgartenschau startet am 14. April 2023 in Mannheim – danach wird das Spinelligelände und damit auch der Panoramasteg für die Öffentlichkeit freigegeben.

Der finale Einhub des Panoramastegs für die BUGA24
Der finale Einhub des Panoramastegs für die BUGA24 © Bundesgartenschau Mannheim 2023 gGmbH

Finaler Panoramasteg-Einhub für BUGA23 – tagelange Straßensperrung angekündigt

Update vom 7. Oktober: Aufgrund der finalen Einhubarbeiten des Panoramastegs muss von Freitag (7. Oktober) ab 19:30 Uhr bis Montag (10. Oktober) um 5:30 Uhr die Straße Am Aubuckel für den Verkehr gesperrt werden. Heißt im Detail: Am Freitagabend sowie ganztägig am Samstag erfolgen die planmäßigen Vorarbeiten an den bereits eingehobenen Montagegruppen. Am Sonntag schließlich erfolgt der finale Einhub der Montagegruppe 3 – die wird das vordere Podestelement sein. 

Der imposante Panoramasteg für die BUGA23 in Mannheim entsteht.
Der imposante Panoramasteg für die BUGA23 in Mannheim entsteht. © Uwe Anspach/picture alliance/dpa

„Länger als geplant“: Panoramasteg-Einhub für BUGA23 zieht sich – Sperrung bis Dienstag

Update vom 30. September, 14 Uhr: Der Einhub des Panoramastegs in der Feudenheimer Au dauert länger als ursprünglich geplant. Das teilt die Pressestelle der Bundesgartenschau 2023 am Freitag mit. Die Straße am Aubuckel müsse daher zwischen Samstag (1. Oktober) ab 19:30 Uhr und Dienstag (4. Oktober) bis 5:30 erneut gesperrt werden.

Bereits seit Dienstag (27. September) werden die Teile des Panoramastegs für die BUGA23 verschweißt. Die aus rund 2.200 Einzelblechen bestehenden drei Montagegruppen werden vor Ort nachgemessen und geprüft, was sehr aufwändig ist. Denn bei jeder kleinen Abweichung müsse erneut geschweißt und geprüft werden. Wann genau die Montagegruppe 3 eingehoben werden soll, steht noch nicht ganz fest. Die Experten rechnen aber mit Sonntag (2. Oktober) gegen 23 Uhr.

Einhub des Panoramastegs für BUGA23 soll bis Ende der Woche fertig sein

Update vom 26. September, 18:00 Uhr: Wie die Pressestelle der Bundesgartenschau 2023 mitteilt, haben die Arbeiten für den Einhub des Panoramastegs in die Feudenheimer Au wie geplant am 23. September begonnen. Wie es in einem Update heißt, soll heute Abend ab 19:30 Uhr die Montagegruppe 2 des Stegs eingehoben werden. „Am Sonntag und heute wurden hierfür die Vorarbeiten geleistet“, so eine Sprecherin der BUGA.

Morgen würde dann entschieden werden, wann die Montagegruppe 3 eingehoben wird. „Bis zum Ende der Woche sollen die Einhubarbeiten abgeschlossen sein“, teilt die Pressestelle abschließend mit.

Einhub des Panoramastegs für die BUGA23.
Einhub des Panoramastegs für die BUGA23.  © BUGA23/Daniel Lukac

Einen Tag später – Panoramasteg für BUGA23 in Mannheim wird eingehoben

Update vom 23. September, 15:39 Uhr: Wie die Pressestelle der Bundesgartenschau 2023 informiert, wird der Einhub des Panoramastegs am Freitagabend (23. September) um 20:15 Uhr beginnen – also einen Tag später als geplant. Die Straßensperrung der Straße Am Aubuckel beginnt wie angekündigt am Freitag (23. September) um 19:30 Uhr und dauert bis Montag (26. September) um 5:30 Uhr an.

Panoramasteg für die BUGA23 in Mannheim – Aufbau abgesagt

Update vom 22. September, 15:47 Uhr: Eine fehlerhaft gelieferte Quertraverse macht dem für heute geplanten Einhub des Panoramastegs für die BUGA23 einen Strich durch die Rechnung, wie die Pressestelle der Bundesgartenschau mitteilt. Vorerst zumindest. Die Quertraverse ist das Transportmittel, um die jeweiligen Montagegruppen anzuheben. Sie muss ausreichend Gewicht tragen können, um die etwa 95 Tonnen schweren Montageteile sicher zu tragen.

Die gelieferte Traverse trägt nun aber nur 50 Tonnen und konnte vom Prüfstatiker so nicht abgenommen werden. Eine 200 Tonnen tragende Quertraverse soll aber im Laufe der Nacht bzw. des morgigen Tages aus Antwerpen in Mannheim ankommen. Der Einhub soll dann am morgigen Abend bzw. in der morgigen Nacht erfolgen.

Einhub des Panoramastegs für die BUGA23.
Einhub des Panoramastegs für die BUGA23. © BUGA23/Daniel Lukac

Spektakuläres Großprojekt in Mannheim – Panoramasteg für die BUGA23 kommt

Erstmeldung vom 22. September, 10:12 Uhr: Ob der Begriff „Steg“ noch so recht passend ist bei einer Länge von 81 Metern, sei mal dahingestellt. Zweifellos wird er schon ob seiner Ausmaße aber ein echter Hingucker werden während der BUGA23, die im kommenden April in Mannheim startet. Nach langem Warten wird der „Panoramasteg“ ab Donnerstag, den 22. September, auf dem Bundesgartenschau-Gelände in der Feudenheimer Au nun endlich eingehoben.

Panoramasteg auf dem BUGA23-Gelände: Spektakuläres Großprojekt

Die Arbeiten werden bis über das folgende Wochenende andauern. Man kann sich das vorstellen. 81 Meter. Schlussendlich wird sich der Panoramasteg dann über dem Augewässer in der Feudenheimer Au erstrecken. „In seiner Funktion als Fußgängerbrücke vereinfacht er nach der BUGA23 die sichere Querung der Straße Am Aubuckel für Passanten“, so sagt es Michael Schnellbach, Geschäftsführer der Bundesgartenschau-Gesellschaft, im vergangenen Jahr während der Vorstellung der Pläne zu dem zweifelsohne spektakulären Panoramasteg-Projekt.

Im südwestlichen Teil des Spinelli-Geländes wird eine 115 Meter lange Erdrampe zum Steg führen. Von den 81 Metern Steglänge ragen 43 Meter freitragend über das Augewässer. Die Brückenbreite beträgt insgesamt acht Meter, die Nutzbreite immerhin drei Meter. 

Panoramasteg in der Feudenheimer Au: Sperrungen während des Einhubs

Die Einhubarbeiten aber brauchen ein bisschen Zeit – und vor allem Platz. Entsprechend muss die Straße „Am Aubuckel“ von der Einfahrt Spinelli-Gelände bis zur Rüdesheimer ab Donnerstag, den 22. September, gesperrt werden. Die Sperrung erfolgt über das gesamte Wochenende und in zwei Nächten, sodass der Verkehr zumindest am Freitag und Montag tagsüber normal erfolgen kann. Folgende Sperrungstermine gelten:

Panoramasteg entsteht auf Spinelli
Panoramasteg auf dem BUGA23-Gelände (Visualisierung) © RMP/ BUGA2023

Einhub des Panoramastegs auf Spinelli: Umleitungen während der Sperrung

Während der Sperrungszeiten wird der Verkehr wie folgt umgeleitet (alle Umleitungen sind ausgeschildert):

Übrigens: Unser MANNHEIM24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Die Bundesgartenschau findet vom 14. April bis zum 8. Oktober 2023 auf dem ehemaligen Spinelli-Militärgelände in Mannheims Nordosten und in Teilen des Luisenparks statt, die mit einer Seilbahn verbunden werden. Der Vorverkauf für das Großevent startete exakt ein Jahr vor Eröffnung, Anfang September waren bereits 10.000 Karten für die BUGA23 verkauft. (mko/PM)

Auch interessant

Kommentare