Wegen Stadtprinzessin?

Trennung! Ehe-Frau verlässt Stadtprinz Christopher I.

+
Das Stadtprinzenpaar beim symbolischen Anstoß eines Waldhof-Spiels im Carl-Benz-Stadion.

Mannheim – „Am Aschermittwoch ist alles vorbei“ – weiß schon das Kult-Lied aus dem Jahr 1953! Doch die Ehe des Mannheimer Stadtprinzen Christopher I. (27) womöglich schon früher...

Seit 14. Januar 2017 ist er inthronisiert – „Christopher der I. von Soll und Haben“, der traditionell von der Karnevalsgesellschaft Feuerio gestellte ‚Monnemer‘ Stadtprinz...

Sein Vater Manfred I. (1982) und sein Schwiegervater Gerd I. (2005) waren bereits Stadtprinzen – oder ist Letzterer womöglich bald sein künftiger Ex-Schwiegervater?

Denn weil dem verheirateten Christopher (27) seine Stadtprinzessin Kim I. (28) der Fröhlich Pfalz angeblich allzu gut gefallen soll, hat seine Ehefrau Caroline (24) bei Facebook jetzt offiziell die Trennung verkündet!

Der traurige Facebook-Post der Ehefrau.


Besonders traurig: Die betrogene Ehefrau und der 27-jährige Stadtprinz waren acht Jahre lang zusammen, krönten ihr Glück nach dreijähriger Verlobungszeit (seit 28. Februar 2013) mit ihrer Hochzeit im Sommer 2016.

Bei den unzähligen närrischen Terminen kamen sich „Seine Tollität“ Christopher und „Ihre Lieblichkeit“ Kim, ein ehemaliges Gardemädchen und seit Mitte November 2016 im Amt, dann angeblich näher als erlaubt... Kennengelernt haben sie sich Mitte Dezember.

Die beiden waren schon beim Weißen Ball im Rosengarten sehr vertraut miteinander! Kim hat Christopher regelrecht angeschmachtet – da sprühten geradezu die Funken“, so ein Augenzeuge.

Um so mehr ‚Geschmäckle‘ nachträglich haben die persönlichen Worte bei der Antrittsrede von Christopher I. auf großer Bühne vor 1.000 Gästen (darunter EU-Kommissar Günther Oettinger) im Rosengarten: „Großes Dankeschön an meine Familie! Allen voran an meine Frau Caroline ohne deren Einverständnis ich heute hier nicht stehen würde. Vielen Dank für Eure, für Deine Unterstützung...

Dieses „Einverständnis“ hat die Ehefrau inzwischen so sehr bereut, dass sie sich zur Trennung entschieden hat.

Ich war zwar dagegen, aber als gute Partnerin unterstützt man sich nunmal. Jetzt habe ich mich aufgrund der Affäre von meinem Mann nach acht Monaten Ehe getrennt. Er ging zu 100 Prozent davon aus, dass es nie rauskommt. Ich bin zutiefst verletzt und erschüttert, habe ihm blindlings vertraut. Es gibt auch kein Zurück – er ist am 6. Februar ausgezogen...“, so die 24-Jährige. Tollen Rückhalt hat die junge Frau bei Familie und guten Freunden.

Beim traditionellen Prinzenfrühstück unmittelbar vor dem großen Mannheimer Fasnachtsumzug am 26. Februar, bei dem das Prinzenpaar 300.000 Besuchern zugejubelt hat, ließ ein Redner im Barock-Schloss die ‚Bombe‘ vor den 111 Gästen (alles Männer) platzen, verpackte die närrische Liebschaft des Prinzenpaares, das „in jeder Hinsicht harmonisieren“ würde, in eine vor zweideutigen Anspielungen nur so strotzende Rede. Da war sogar für die Profi-Humoristen ganz schnell Schluss mit lustig und der Redner wurde zur Rede gestellt...

Das Prinzenpaar äußert sich übrigens nicht zu dem Thema, wie es auf MANNHEIM24-Nachfrage heißt.

Impressionen vom Fasnachtsumzug 2017 in Mannheim

>>> Narrenfreiheit: An Fasching gelten andere Regeln!

Meistgelesen

Nach Unfall auf A5: Gaffer filmen – Polizei filmt zurück! 

Nach Unfall auf A5: Gaffer filmen – Polizei filmt zurück! 

Unbekannter zieht vor Straßenbahnfahrerin blank und reibt Penis an Ampelmast

Unbekannter zieht vor Straßenbahnfahrerin blank und reibt Penis an Ampelmast

Motorradfahrer wird 24-mal geblitzt – Gericht verhängt saftige Strafe

Motorradfahrer wird 24-mal geblitzt – Gericht verhängt saftige Strafe

Für 250 Millionen: rnv bestellt 80 neue Straßenbahnen

Für 250 Millionen: rnv bestellt 80 neue Straßenbahnen

Oben ohne! Jetzt lässt Lilly Becker die letzten Hüllen fallen

Oben ohne! Jetzt lässt Lilly Becker die letzten Hüllen fallen

Wie Sie mit einer PET-Flasche ein verstopftes Klo frei machen

Wie Sie mit einer PET-Flasche ein verstopftes Klo frei machen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.