Auf den Kapuzinerplanken

Trotz Corona: „Wein und Genuss" findet statt – wie das funktionieren soll

Mannheim - Seit 2003 lockt die Veranstaltung „Wein und Genuss" jeden Sommer Jahr hunderte Weinfans auf die Kapuzinerplanken. Trotz Corona-Pandemie soll das Event stattfinden. Wie das klappen soll:

  • Mannheim: Seit 2003 finden die Veranstaltung „Wein und Genuss" auf den Kapuzinerplanken statt.
  • Auch in diesem Jahr soll „Wein und Genuss“ vom 27. August bis 5. September stattfinden - trotz Corona-Pandemie.
  • Mit welchen Einschränkungen die Besucher rechnen müssen:

Seit 17 Jahren dreht sich bei „Wein und Genuss“ auf den Kapuzinerplanken alles um den Rebensaft. In edlem Ambiente mitten in den Quadraten kann unter schattenspendenden Bäumen probiert und geschlemmt werden. Auch in Zeiten der Corona-Pandemie müssen Fans nicht auf den auf das Event verzichten. Wie die Werbegemeinschaft Mannheim City e.V. und das KW-Team Veranstaltungsmanagement Deidesheim auf der Homepage von „Wein und Genuss" mitteilen, wird das Fest auch in diesem Jahr vom 27. August bis zum 5. September in Mannheim stattfinden können.

Mannheim: „Wein und Genuss 2020“ – mit diesen Einschränkungen müssen Besucher rechnen

Auf Basis der geltenden Coronaverordung hätte man ein genehmigungsfähiges Konzept entwickelt. Es handelt sich bei der Veranstaltung um eine kleinere Version des traditionellen „Wein und Genuss“ auf den Mannheimer Kapuzinerplanken. Die zulässige Besucherzahl wird beschränkt, am Eingang wird es eine Einlasskontrolle mit Datenerfassung geben. Wie der Mannheimer Morgen berichtet, wurde anhand der Platzgröße eine Besucherzahl von 268 definiert.

Normalerweise zählt „Wein und Genuss“ freitags und samstags 400 bis 500 Besucher. Eine weitere Änderung ist, dass es nur noch Sitz- und keine Stehplätze mehr geben wird. Spontane Gäste sind jedoch trotzdem willkommen, eine Reservierung im Vorfeld ist nicht erforderlich.

Mannheim: Weniger Weinstände aber trotzdem vielfältiges Angebot

Auch die Zahl der Weinstände soll auf etwa sieben reduziert werden. Da die Veranstalter jedoch trotzdem eine breite Angebotspalette anbieten wollen, hat sich das Südlandhaus bereit erklärt, das Angebot erheblich zu erweitern. „Wir können uns auf Weine von Hensel, Schneider, Knipser, Zeter, Winterling, aber auch auf einige ausländische Weine aus Spanien, Südafrika und Frankreich freuen. Und zur Abrundung des Weingenusses: Kapp-Brote, Schinkenplatte, Labgay, Sommerrollen und Käse“, heißt es auf der „Wein und Genuss“-Homepage.

Mit Bianca Reuther (Weisenheim am Sand) und Anna Hammen (Rheinhessen) sind bei „Wein und Genuss“ auch zwei Fachfrauen vertreten, die mit viel Enthusiasmus die Weine ihrer Familien vorstellen. Pfälzer und internationale Weine gibt es weiterhin von Südlandhaus und Woi & Soi39. KWs Weinlounge präsentiert wieder die drei großen „B“. Bassermann Jordan, Reichsrat von Buhl und Dr. Bürklin-Wolf. Es gibt einige frische Weine aus Italien und Schlumberger Sekt aus Wien.

Mannheim: Nach „Wein und Genuss" auf den Kapuzinerplanken – kann auch Herbstmarkt stattfinden?

Wer nach diesen leckeren Weinen Hunger bekommt, dann diesen mit Köstlichkeiten von Kultmetzger Klaus Hambel, beim Stand des Street Food Restaurants Dachgarten von Engelhorn oder beim Frittenatelier stillen.

Mannheim: „Wein und Genuss“ auf den Kapuzinerplanken soll auch 2020 stattfinden - trotz Corona. (Archivbild)

Als Rahmenveranstaltung zu „Wein und Genuss 2020“ in Mannheim findet am 3. September in der Vinothek Coq au vin ein „Pop up Wine Tasting“ statt. Dabei sind alle am Dachgartenstand vertretenen Wein- und Sektgüter, begleitet von Pfälzer Tapas. Die Tickets kosten 49 Euro im Vorverkauf in der Vinothek und am Stand.

Wie der Mannheimer Morgen außerdem berichtet, könnte der Herbstmarkt im Oktober an gleicher Stelle stattfinden. Dies hängt jedoch davon ab, ob bei „Wein und Genuss" alles reibungslos über die Bühne geht. (kp)

Für alles Fans des Feierabend-Weinchen eine gute Nachricht. In Heidelberg gibt es dieser Tage dafür Grund zur Gastro-Trauer: Der „Hecht“ - Restaurant-Institution in der Heidelberger Innenstadt - muss schließen. Als Ersatz kommt ein weniger klassisches Etablissement.

Rubriklistenbild: © MANNHEIM24/Klaudia Kendi-Prill

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare