1. Mannheim24
  2. Mannheim

Mannheim: Wasserturm-Messerstecher (21) gefasst – so geht‘s dem Opfer

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Eliran Kendi

Mann nach Auseinandersetzung am Wasserturm (12. Juni) mit
 Messer schwer verletzt (Symbolbild).
Mann nach Auseinandersetzung am Wasserturm (12. Juni) mit Messer schwer verletzt (Symbolbild). © dpa/Uwe Anspach

Mannheim - Nach einer brutalen Auseinandersetzung am Wasserturm, bei der ein 22-Jähriger lebensgefährlich verletzt wurde, hat die Kriminalpolizei einen Tatverdächtigen ermittelt.

Am vergangenen Wochenende (12. Juni) wurde ein junger Mann bei einer Auseinandersetzung mit einem Messer schwer verletzt – MANNHEIM24 berichtete über den Gewaltakt am Wasserturm: Der 22-Jährige hielt sich mit einer Begleiterin am Wahrzeichen der Quadratestadt auf, als die beiden gegen 2 Uhr auf eine größere Gruppe trafen. Nach anfänglichen Provokationen soll es nach Angaben der Polizei zu Handgreiflichkeiten gekommen sein, bei denen der junge Mann mit einem Messer schwer verletzt wurde. Nun haben die Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Mannheim in einer gemeinsamen Pressemitteilung einen Ermittlungserfolg präsentiert.

Mannheim: Ludwigshafener nach Messerstichen am Wasserturm festgenommen

Gegen einen 21-jährigen Mann aus Ludwigshafen wurde Haftbefehl wegen des Verdachts des gemeinschaftlichen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung erlassen. Der Mann soll zum Tatzeitpunkt von mindestens zwei weiteren noch unbekannten Mittätern begleitet worden sein.

An der Wasserturmanlage soll der Tatverdächtige den 22-Jährigen nach vorherigen Provokationen zunächst geschlagen und getreten haben.

Im Verlauf der Auseinandersetzung soll einer der Täter entsprechend dem zuvor gemeinsam gefassten Tatplan dem Opfer zwei Stiche mit einem Einhandmesser zugefügt haben, das später in unmittelbarer Tatortnähe aufgefunden und sichergestellt wurde“, heißt es in der Pressemitteilung.

Erst als mehrere Personen dem 22-Jährigen zu Hilfe kamen, flüchtete die Personengruppe in Richtung Hauptbahnhof. Einer der Angreifer soll sich bei der Auseinandersetzung eine blutende Wunde zugezogen haben. Dieser trug der Täterbeschreibung zufolge ein rotes T-Shirt mit einer türkischen Flagge auf der Brust.

Eine Fahndung nach der Gruppe mit über zehn Streifenwagen blieb in der Nacht ergebnislos. Der 22-Jährige hatte durch die Messerstiche so schwere Verletzungen erlitten, dass er nur durch eine sofortige Notoperation überlebte, berichtet die Polizei.

Mannheim: Opfer identifiziert Tatverdächten bei „Wahllichtbildvorlage“

Im Rahmen verdeckter Ermittlungen gelang es dem Kriminalkommissariat Mannheim den 21-jährigen am Donnerstagvormittag (17. Juni) in seiner Ludwigshafener Wohnung festzunehmen. Bei einer „Wahllichtbildvorlage“ soll das Opfer den 21-Jährigen als einen der Tatverdächtigen zweifelsfrei wiedererkannt haben.

Bei der Wahllichtbildvorlage werden dem Zeugen acht Bilder vorgelegt. Unter den Fotos befindet sich auch das Bild des Verdächtigen. Diese Praxis dient dem Zweck eine Person als Täter zu identifizieren.

Mannheim: Wasserturm-Messerstecher wegen Fluchtgefahr in U-Haft

Am Folgetag wurde er dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Wegen Flucht- und Verdunkelungsgefahr erließ dieser gegen den 21-Jährigen mit deutscher Staatsbürgerschaft U-Haft.

Anschließend wurde er in ein Gefängnis eingeliefert. Die Ermittlungen im Hinblick auf die beiden noch unbekannten weiteren Tatverdächtigen, dauern noch an. (esk)

Auch interessant

Kommentare