Der Night Mayor über seine Aufgaben und Ziele

Wie läuft‘s, Herr Nachtbürgermeister? Hendrik Meier zieht Bilanz nach 50 Tagen im Amt

+
Hendrik Meier ist erster Nachtbürgermeister Deutschlands

Mannheim - Am 1. August startete Hendrik Meier seinen ersten Arbeitstag als Night Mayor. Was hat er seitdem erlebt? Was plant er für die Zukunft? Und wie gefällt ihm sein Amt?

Es ist ein historisches Ereignis, als Hendrik Meier zum ersten Nachtbürgermeister Deutschlands gewählt wird. Seitdem steht er vor einer großen Aufgabe: Er soll für ein reibungsloses Nachtleben in der Mannheimer City sorgen! 

50 Tage später – Interview mit dem Nachtbürgermeister

Am Donnerstag (20. September) sprechen wir mit Hendrik Meier. Er ist „sehr zufrieden“ mit seinen vielen verschiedenen Aufgaben, die er als Nachtbürgermeister hat

So besucht er die verschiedenen Stadtteile - zuletzt die Schwetzinger Vorstadt –, um sich vor Ort ein Bild von der aktuellen Situation zu machen. Auch wenn J ungbusch, Neckarstadt-West und die Quadrate für den Student im Fokus stehen, ist es für den 27-Jährige wichtig, sich an allen Orten blicken zu lassen. „Die Leute wissen, dass es mich gibt und können mich immer kontaktieren, wenn was ist“, verspricht Hendrik Meier. 

Der Alltag als Nachtbürgermeister beginnt am Morgen!

Auch wenn man es vielleicht nicht vermutet, aber Hendrik Meier beginnt mit seiner Arbeit als Night-Mayor nicht erst, wenn es dunkel wird, sondern deutlich früher. „Zwischen 9 und 10 Uhr fängt der Tag an“, so Meier. Tagsüber könne er seriös mit den Bürgern, Club-Besitzer und der Stadt sprechen. „Die Bar-Betreiber müssen nachts selbst ins Geschäft und die Gäste sind oftmals am Abend sehr emotional“, am Tag könne der Student sachlicher mit den Menschen sprechen.

Was macht man als Nachtbürgermeister wirklich?

Hendrik Meier ist ein Vermittler zwischen allen Akteuren im Nachtleben. Er tritt mit ihnen immer wieder in Dialog und will herausfinden, wo der Schuh drückt – und dann helfen. Er trifft auf „sehr viele Menschen mit unterschiedlichen Meinungen“ und sucht dann gemeinsam mit ihnen nach einem Kompromiss

Aber auch viele neue Projekte stößt der Nachtbürgermeister für Mannheim an. So will er unter anderem eine Art Pfandsystem in der Stadt einführen. Es sollen in Zukunft sechs Bierkisten-ähnliche Boxen an Laternen angebracht werden, wo jeder seine Glasflaschen abstellen kann. Damit erhofft sich der 27-Jährige, dass nicht mehr so viele Glasscherben auf der Straße liegen oder Flaschensammler sich bei dem Griff in den Mülleimer verletzen. Außerdem will er Bar- und Club-Betreiber dazu bewegen, sich für die Initiative ,Luisa‘ schulen zu lassen. 

Mal ehrlich: Wie wichtig ist ein Nachtbürgermeister?

So eine Stelle wird gebraucht!“ Sie sei immens wichtig und auch andere Großstädte wie München und Wiesbaden zeigen hohes Interesse an seiner Arbeit. 

Dass es genug zu tun gibt, zeigt sich allein daran, dass er in Zukunft seine Stundenzahl aufstocken muss. Bislang arbeitet der Student 50 Stunden die Woche, doch das soll sich ändern. Auf wieviel Stunden, weiß er allerdings selbst noch nicht.

Meier könne sich auch gut vorstellen, dass seine Arbeit von mehreren Personen gemeinsam gemacht wird. Auf jeden Fall sei das Amt als Night-Mayor „auf einem guten Weg.“

Night-Mayor ganz privat! 

Das Private und Berufliche verschwimmt ziemlich arg“, erzählt Hendrik Meier im Interview. Auch wenn seine neue Arbeit nicht sein Hauptjob ist – immerhin ist er noch Student, betreibt eine Bookingagentur und organisiert Partys - trotzdem reden auch seine Freunde viel über seine Arbeit als Night-Mayor. 

Wenn der 27-Jährige aber selbst mal nachts feiern geht, wird er gar nicht so oft als Nachtbürgermeister angesprochen. Und wenn doch, dann hat er ein offenes Ohr für seinen Gegenüber.

Und was steht als nächstes an?

Meier braucht jetzt erst einmal eine Verschnaufpause und geht in den verdienten Urlaub! Denn er musste seit Juli nicht nur in sein neues Amt finden, sondern parallel seine Masterarbeit im Studiengang ,Musik- und Kreativwirtschaft“ schreiben.

Nach seinem Urlaub geht‘s wieder weiter mit seinem Studium an der Popakademie, das Anfang 2019 fertig sein soll. Und als Nachtbürgermeister wird er sich als nächstes dem Nachtwandel widmen. „Darauf freue ich mich schon.

ÜbrigensHeidelberg bekommt Klimaschutz-Bürgermeister!

jol

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare