Mitarbeiter legen die Arbeit nieder

Für mehr Geld und bessere Arbeitszeiten! Warnstreik bei WABCO

+
Die Mitarbeiter von WABCO streiken.

Mannheim-Friedrichsfeld - Im Rahmen der von IG Metall angekündigten Warnstreiks haben heute Mitarbeiter von WABCO ihre Arbeit unterbrochen. 

Jetzt machen die Mitarbeiter ernst...

Die IG Metall kann sich nicht mit den Arbeitgebern der Metall- und Elektroindustrie auf einen neuen Tarifvertrag einigen. Deswegen werden diese Woche Warnstreiks in ganz Deutschland durchgeführt.

Den Anfang macht die Firma WABCO Radbremsen in Mannheim. Am Montag (8. Januar) unterbrechen die Mitarbeiter des Unternehmens von 10:45 bis 11:45 Uhr ihre Arbeit.

Kundgebung vor dem Gebäude

Michael Glenc, Vertrauensmann und stellvertretender Betriebsratsvorsitzende, begrüßt die etwa 180 Anwesenden und redet über den aktuellen Stand der Verhandlung. 

Thomas Hahl, zweiter Bevollmächtigter der IG Metall Mannheim betont: „Es ist wichtig, dass wir heute draußen sind. Denn das Angebot der Arbeitgeber ist eine pure Provokation. Die Beschäftigten leisten schon heute sehr viel Flexibilität. Deshalb brauchen wir endlich die kurze Vollzeit mit Entgeltzuschüssen für besondere Beschäftigtengruppen.“

Die Kundgebung vor dem Gebäude der WABCO

Normalerweise gehen die Mitarbeiter nach einem Warnstreik wieder an die Arbeit, doch ist es bei WABCO Brauch, dass die Mitarbeiter danach nach Hause gehen. 

Was will die IG Metall

Die IG Metall fordert sechs Prozent mehr Geld und für alle 3,9 Millionen Beschäftigten die Option, ihre Arbeitszeit befristet auf 28 Wochenstunden absenken zu können. Schichtarbeiter, Eltern junger Kinder sowie pflegende Familienangehörige sollen zusätzlich einen Teillohnausgleich erhalten, wenn sie ihre Arbeitszeit reduzieren.

Weitere Warnstreiks in Mannheim

Ein weiterer Streik ist am Dienstag (9. Januar) bei John Deere geplant. Ab 9:30 Uhr wird hier die Arbeit niedergelegt. Anschießend wird eine Demo ab Tor 2 durch die Emil-Heckel Straße und am Sparkassenplatz eine Kundgebung stattfinden, die bis etwa 11 Uhr geplant ist.

dh

Mehr zum Thema

Kommentare