Polizei zieht Bilanz

Brisantes Heimspiel: Waldhof-Anhänger rauben München-Fans aus – Pyro im 1860-Block!

+
Pyrotechnik im München-Fanblock

Mannheim - Die Partie des SV Waldhof Mannheim gegen den TSV 1860 München wurde im Vorfeld als Risikospiel eingestuft – zurecht, wie sich nun herausstellt. Die Bilanz der Polizei: 

  • Am Montag feiert der SV Waldhof Mannheim einen 4:0-Heimsieg gegen den TSV 1860 München.
  • Die Polizei ist während des Risiko-Spiels mit hunderten Kräften im Einsatz.
  • Am Rande der Partie müssen die Beamten in Mannheim zu einigen Einsätzen ausrücken.

Nach dem 4:0-Heimsieg des SV Waldhof Mannheim gegen den TSV 1860 München am Montagabend zieht die Polizei in Mannheim Bilanz. Insgesamt besuchten rund 14.200 Zuschauer das Spiel in Mannheim – darunter 1.800 Gästefans. Nicht alle waren friedlich gestimmt. Wie die Polizei in Mannheim mitteilt, gab es den ersten Einsatz bereits Stunden vor dem Spiel: Fünf junge Fans des Münchner Vereins waren gegen 15 Uhr in M7 unterwegs, als sie auf eine Gruppe trafen, die nach bisheriger Erkenntnis der Polizei Mannheim aus 15 Waldhof-Anhängern bestand. Die München-Fans im Alter zwischen 15 und 19 Jahren wurden unter Androhung von Gewalt zur Herausgabe ihrer Fan-Utensilien aufgefordert. Die bisher unbekannten Täter erbeuteten sieben Fanartikel und flüchteten anschließend in Richtung Hauptbahnhof Mannheim.

Mannheim: 45 München-Fans suchen Streit mit Waldhof-Anhängern

Der Überfall auf die Fans des TSV 1860 München ist aber nur der Anfang der Einsätze der Polizei Mannheim. Gegen 17:50 Uhr verlassen rund 45 Anhänger des Münchner Vereins einen Fanbus und suchen in Höhe der Theodor-Heuss-Anlage Streit mit Waldhof-Fans. Die Einsatzkräfte der Polizei Mannheim erkennen die Situation schnell und können eine Schlägerei zwischen den Fan-Lagern verhindern. Die Anhänger des TSV 1860 München werden einer Personenkontrolle unterzogen. Dabei finden die Beamten in Mannheim Material zur Vermummung, Handschuhe und kleine Mengen an Betäubungsmitteln. 

Mannheim: Vor Spiel zwischen SV Waldhof und TSV 1860 München – Flaschen-Attacke auf Fanbus

Gegen 18:20 Uhr wirft ein Mann im Bereich der Theodor-Heuss-Anlage in Höhe des Gartenschauwegs eine Flasche auf einen Fanbus aus München. Der Betrunkene wird vorläufig festgenommen und für die Dauer des Spiels in Gewahrsam genommen. Der Bus kann seine Fahrt trotz der Flaschen-Attacke fortsetzen. 

Anfang September steht der Polizei in Mannheim ein weiteres Risiko-Spiel bevor: Der SV Waldhof trifft auf den 1. FC Kaiserslautern. Schon Wochen vorher scheint die Rivalität zwischen den Fan-Lagern hochzukochen. Erst wurde ein Willkommensschild in Mannheim mit einer FCK-Schmiererei verunstaltet, dann köpften Unbekannte zwei Fußballer-Figuren im bekannten Elf-Freunde-Kreisel in Kaiserslautern. 

Mannheim: Bei Partie gegen SV Waldhof – München-Fans zünden Pyrotechnik im Gästeblock

Während die Polizei in Mannheim während der ersten Halbzeit des Spiels im Carl-Benz-Stadion keine Vorkommnisse verzeichnet, geht der Polizeieinsatz gegen 20:15 Uhr in die nächste Runde: Im Gästefanblock werden Pyrotechnik abgebrannt, Raketen und Bengalische Fackeln gezündet. Die Polizei sichert die Szenen mit der neu installierten Videotechnik des Carl-Benz-Stadions und wird das Videomaterial nun auswerten. 

Oft gelesen: Nach Einsatz gegen Waldhof-Anhänger – Ermittlungen gegen Polizisten!

Die Polizei war rund um das Spiel in Mannheim mit mehreren hundert Beamten im Einsatz. So konnten gewalttätige Auseinandersetzungen zwischen den Anhängern von SV Waldhof Mannheim und TSV 1860 München verhindert werden.

Sportlich ist die Partie für den SV Waldhof ein voller Erfolg: Die Trares-Elf gewinnt mit 4:0 (1:0) und feiert somit den ersten Sieg in der 3. Liga. Dementsprechend groß ist die Euphorie nach dem Spiel.

pol/kab

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare