Prozessstart in Juni 2019

Verdacht des versuchten Mordes: Männer prügeln mit Nunchaku auf Opfer ein!

+
Zwei Täter wegen Verdacht auf versuchten Totschlag hinter Gitter (Symbolfoto)

Mannheim-Waldhof - Erst sollen sie ihr Opfer in eine Falle gelockt haben, dann mit einen Würgeholz auf ihn eingeschlagen haben. Nun soll der Prozess gehen die zwei Angreifer beginnen. 

Update vom 21. März 2019: Die Staatsanwaltschaft Mannheim hat gegen zwei 27 und 35 Jahre alte Männer Anklage zum Landgericht Mannheim – Schwurgericht – wegen Verdachts des versuchten Mordes und der gefährlichen Körperverletzung erhoben. Zudem ist die 24-jährige Ehefrau des 27-Jährigen der gefährlichen Körperverletzung angeklagt.

Oft gelesen: Schockierendes Video: KSC-Fans und Anhänger von SV Waldhof Mannheim prügeln aufeinander ein

Das Trio soll das 33-jährige Opfer unter einem Vorwand zur Wohnung der 24-jährigen Frau in Mannheim-Gartenstadt gelockt haben. Dort warten im Hausflur die beiden Männer und schlagen auf den 33-jährigen ein. Hierbei verwendet der 35-Jährige auch ein Nunchaku (Würgeholz). Die Auseinandersetzung verlagert sich vor die Haustür, wo die Männer auf das Opfer – auch mit dem Nunchaku – weiter einschlagen und treten. Nachdem Dritte auf das Geschehen aufmerksam werden und das Duo auffordern aufzuhören, flüchten sie.

Oft gelesen: Explosion in Birkenau: Haus fast vollständig zerstört!

Das Opfer erleidet unter anderem eine Gehirnerschütterung und multiple Prellungen und muss im Krankenhaus behandelt werden. Hintergrund der Auseinandersetzung sollen Beziehungsstreitigkeiten gewesen sein.

Auch interessant: Chemiker und Mutter sterben nacheinander – Wochen später finden Experten verdächtige Kassetten

Der 27-jährige Angeschuldigte wird wenige Tage nach der Tat festgenommen, der 35-jährige Ende Januar 2019. Beide sitzen nach wie vor in Untersuchungshaft und bestreiten den Tatvorwurf im Wesentlichen. Die 24-Jährige hat sich nicht zur Sache geäußert und ist weiter auf freiem Fuß.

Der Beginn der Hauptverhandlung ist für den 26. Juni 2019 terminiert.

Auch interessant: Chemiker und Mutter sterben nacheinander – Wochen später finden Experten verdächtige Kassetten

Die Erstmeldung: Verdacht des versuchten Totschlags: Männer prügeln mit Stange auf Opfer ein!

Am 13. November gegen 23:30 Uhr soll ein 27-Jähriger zusammen mit seinem 34-jährigen Komplizen einen Mann in der Gartenstadt abgepasst haben. Plötzlich sollen die Täter massiv auf ihr 33-jähriges Opfer eingeschlagen und getreten haben. Dabei haben sie auch eine mitgeführte Stange eingesetzt.

Die Angreifer lassen nur von dem Verletzten ab, als sie merken, dass Zeugen auf den Vorfall aufmerksam werden. Die Männer flüchten vom Tatort. 

Das Opfer erleidet erhebliche Verletzungen am Kopf, Gesicht und Oberarm

Festnahme!

Durch umfangreiche Fahndungsmaßnahmen kann die Kriminalpolizei einen der beiden mutmaßlichen Täter zwei Tage später festnehmen. Er wird zum Amtsgericht Mannheim gebracht, wo der Ermittlungsrichter auf Antrag der Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl gegen den 27-Jährigen erlässt. Es besteht der Verdacht desversuchten Totschlags. Der Mann befindet sich bereits hinter Gittern.

Wie die Staatsanwaltschaft und das Polizeipräsidium am Montag (19. November) mitteilen, habe ein Beziehungsstreit den Angriff ausgelöst. 

Am Donnerstag (24. Januar) können Beamte der Kriminalpolizei nach der Auswertung der Spuren vom Tatort den bisher unbekannt gewesenen Komplizen festnehmen! Der Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Mann erlässt auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl. Gegen beide Männer wird wegen Verdacht auf versuchten Totschlag ermittelt.

Auch interessant: Schon wieder! Weiterer toter Hund im Wald gefunden

pol/jol/cet

Mehr zum Thema

Kommentare