Standstreifen für Verkehr frei

Fotos: VW rast ungebremst in Sattelzug

VW kracht in Sattelzug, Fahrer schwer verletzt
1 von 22
VW kracht in Sattelzug, Fahrer schwer verletzt
VW kracht in Sattelzug, Fahrer schwer verletzt
2 von 22
VW kracht in Sattelzug, Fahrer schwer verletzt
VW kracht in Sattelzug, Fahrer schwer verletzt
3 von 22
VW kracht in Sattelzug, Fahrer schwer verletzt
VW kracht in Sattelzug, Fahrer schwer verletzt
4 von 22
VW kracht in Sattelzug, Fahrer schwer verletzt
VW kracht in Sattelzug, Fahrer schwer verletzt
5 von 22
VW kracht in Sattelzug, Fahrer schwer verletzt
VW kracht in Sattelzug, Fahrer schwer verletzt
6 von 22
VW kracht in Sattelzug, Fahrer schwer verletzt
VW kracht in Sattelzug, Fahrer schwer verletzt
7 von 22
VW kracht in Sattelzug, Fahrer schwer verletzt
VW kracht in Sattelzug, Fahrer schwer verletzt
8 von 22
VW kracht in Sattelzug, Fahrer schwer verletzt

Mannheim-Viernheim - Erneut hat es auf der ,Todesstrecke' A6 gekracht. Ein VW-Fahrer fährt am Mittwoch nahezu ungebremst in einen Sattelzug und wird dabei schwer verletzt:

Gegen 17:25 Uhr ist der 50-jährige Fahrer auf der A6 in Richtung Saarbrücken unterwegs, als es zum schlimmen Unfall im Baustellenbereich zwischen dem Viernheimer Dreieck und der Anschlussstelle Mannheim-Sandhofen kommt. 

Mit hoher Geschwindigkeit rast er nahezu ungebremst in die linke Ecke des am Stauende stehenden Sattelzuges. Sein Auto wird komplett zerstört und auch Teile des Lkws werden beschädigt. Die Unfallursache ist derzeit noch unklar. Laut dem Polizeipräsidium Südhessen deuten Spuren auf der Fahrbahn darauf hin, dass der 50-Jährige versucht habe, zu bremsen und nach links auszuweichen.

Der Unfallverursacher muss mit schweren Verletzungen in ein Mannheimer Krankenhaus gebracht werden. Laut der Polizei schwebt der 50-Jährige nicht in Lebensgefahr. Der 30-jährige Fahrer des Sattelzuges bleibt unverletzt. Über die Sachschadenshöhe liegen derzeit noch keine genauen Angaben vor, sie wird allerdings im fünfstelligen Bereich liegen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Der Verkehr wird während den noch andauernden Bergungsarbeiten über den Standstreifen gelenkt, die beiden Fahrspuren sind gesperrt.

Erst vor kurzem sind die erlaubten Höchstgeschwindigkeiten auf dem Streckenabschnitt gesenkt worden. Lkw-Fahrer dürfen ab sofort nur noch 60 Stundenkilometer und Pkw-Fahrer nur 100 Stundenkilometer schnell fahren.

>>> Bilanz seit Mai 2015: Todesstrecke A6! Sieben Tote und Dutzende Schwerverletzte

pro/jol

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Autofahrer aufgepasst: Felder an A6 brennen!

Autofahrer aufgepasst: Felder an A6 brennen!

Für 47 Millionen Euro! B38 soll „Stadtboulevard“ werden

Für 47 Millionen Euro! B38 soll „Stadtboulevard“ werden

Messer an den Hals gehalten: Räuber bedrohen Frau (25)!

Messer an den Hals gehalten: Räuber bedrohen Frau (25)!

„Wir stehen unter Schock!“ - Adler trauern um Ray Emery (†35)

„Wir stehen unter Schock!“ - Adler trauern um Ray Emery (†35)

Mit Luftgewehr: Teenager-Duo macht Gegend unsicher

Mit Luftgewehr: Teenager-Duo macht Gegend unsicher

Mitten im Juli! Dicke Eisschicht nach gewaltigem Unwetter über Rumbach

Mitten im Juli! Dicke Eisschicht nach gewaltigem Unwetter über Rumbach

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.