Blutiges Drama in Mannheim

Versuchter Mord in U-Quadraten! 22-Jähriger sticht mindestens 10 Mal brutal auf schlafenden Mann ein

+
Am Ort des Geschehens sind überall Blutspuren zu sehen. 

Mannheim - Eine riesige Blutspur zieht sich durch die Quadrate – vom Treppenhaus bis auf den Bürgersteig und sogar ein Auto. Nun wurde Haftbefehl gegen einen 22-Jährigen wegen versuchten Mordes erlassen.

Update vom 17. Juni: In den frühen Morgenstunden des 5. Juni kommt es zu einer brutalen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern in einer Wohnung im Quadrat U5 – wie brutal, wird nun durch eine Mitteilung der Staatsanwaltschaft Mannheim klar. Diese hat bereits am 6. Juni Haftbefehl gegen einen 22-jährigen Türken erlassen. Der Vorwurf: versuchter Mord!

Der junge Mann steht unter dringendem Verdacht, mehrfach brutal mit einem Messer „mindestens zehnmal heftig“ auf einen schlafenden Mann (24) eingestochen zu haben. Der 22-Jährige soll dabei billigend in Kauf genommen haben, dass sein zwei Jahre älteres Opfer zu Tode kommt. „Auch soll er die Arg-und Wehrlosigkeit des schlafenden 24-Jährigen ausgenutzt haben“, heißt es in der Mitteilung weiter.

Den Anwohnern im U-Quadrat bietet sich nach der Tat ein Bild des Schreckens: Nicht nur im Eingangsbereich des Tatorts, sondern auch im Treppenhaus und auf der Straße vor dem Haus finden sich massive Blutspuren – diese sind auch noch rund 50 Meter weiter im T5-Quadrat zu sehen.

Das 24-jährige Opfer erleidet durch den brutalen Angriff lebensbedrohliche Verletzungen, kann nur dank einer sofort durchgeführten Not-OP gerettet werden. Der 22-jährige Tatverdächtige kann noch am selben Tag in einem Krankenhaus in Mannheim festgenommen werden. Auch er hat Schnittverletzungen erlitten. 

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde dem Beschuldigten noch im Krankenhaus von der Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Mannheim wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung der Haftbefehl eröffnet. Nach seiner Behandlung im Krankenhaus wurde der 22-Jährige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und des Kriminalkommissariats Mannheim dauern an.

Vor Blut-Drama in Mannheim hört Frau Hilferufe

Erstmeldung vom 5. Juni: Nach bisherigen Erkenntnisstadt kommt es im ersten Obergeschoss einer Mannheimer Wohnung zu einer folgenschweren Auseinandersetzung zwischen zwei Männern. Am Mittwoch (5. Juni) gegen 5:40 Uhr gehen zwei Männer im Quadrat U5 aufeinander los. Im Zuge des Kampfes erleiden beide Schnittverletzungen, die in Krankenhäusern behandelt werden müssen.  

Eine Anwohnerin in den Quadraten in Mannheim will in den frühen Morgenstunden erst einen Schlag gehört haben. Der dumpfe Knall sei jedoch nicht mit einem Pistolen-Schuss vergleichbar. Anschließend hört die Nachbarin Hilferufe in italienischer Sprache.

Die Spurensicherung ist am Mittwoch (5. Juni) bis 11 Uhr im Einsatz. 

Den Anwohnern bietet sich hinterher ein grauenhaftes Bild: Massive Blutspuren ziehen sich vom Eingangsbereich der Wohnung und dem Treppenhaus bis hinaus auf die Straße. Selbst auf dem Bürgersteig ist das geronnene Blut noch 50 Meter weiter bis zum Quadrat T5 in Mannheim sichtbar. Auch ein Auto vor dem Haus in U5 ist mit Blut verschmiert.

Blutig endet ein Streit in Mannheim-Waldhof, nachdem eine Gruppe mit Messern auf zwei Männer losgeht. Beide schweben nach der Tat in Lebensgefahr.

Polizei sichert den „Blut-Tatort“ in Mannheim

Seitens der Polizei Mannheim werden im Umkreis des Kampfes umfangreiche Spurensicherungs-Maßnahmen durchgeführt. Die unmittelbaren Ermittlungsarbeiten am Tatort beginnen in den Morgenstunden und sind um 11 Uhr abgeschlossen. Über die Hintergründe der Tat ist bisher nichts bekannt - das Kriminalkommissariats Mannheim ermittelt. 

Ein schreckliches Bild bietet sich auch den Anwohnern im Mannheimer Jungbusch im Herbst 2017: Eine Gruppe Männer hat einen 26-Jährigen fast totgeschlagen. Vor dem Landgericht müssen sich die sieben Schläger im Sommer 2018 verantworten und werden verurteilt.

Ähnlich böse hätte auch ein Streit in der Mittelstraße im April enden können: Hier gehen zwei Männer mit Eisenstange und Messer aufeinander los. Doch die Polizei kann die Situation jedoch mit einem Großaufgebot an Kräften entschärfen.

Glück im Unglück hatte ein 22-Jähriger erst kürzlich in Mannheim-Vogelstang: Bei einem brutalen Rauüberfall wird er mit einem Messer lebensgefährlich verletzt. So geht es dem Opfer jetzt.

pri/pol/esk/rob

Kommentare