Mutmaßlicher Täter in Haft

Messer-Attacke in Neckarstadt: Mann (53) sticht auf Ehefrau ein – Anklage wegen Mordversuchs

+
Mit einem Messer soll ein Mann auf seine Ehefrau eingestochen haben. (Symbolfoto)

Mannheim - In einer Wohnung in der Neckarstadt-Ost wird eine Frau mit einem Messer schwer verletzt. Kurze Zeit später nimmt die Polizei einen Tatverdächtigen fest. Die neusten Details: 

  • Bluttat in Mannheim am Sonntagnachmittag (13. Oktober) 
  • Frau in Wohnung in Neckarstadt mit Messer angegriffen
  • Polizei Mannheim nimmt Ehemann fest
  • 53-Jähriger sitzt wegen Verdachts des versuchten heimtückischen Mordes in Haft 

Update 14. Oktober, 17 Uhr: Nach der Bluttat am Sonntag in der Mannheimer Neckarstadt, gibt die Staatsanwaltschaft am Montag neue Details bekannt: Ein 53-jähriger Mann soll am Sonntagnachmittag seine Ehefrau in ihrer Wohnung in der Stelzenstraße in der Mannheimer Neckarstadt aufgesucht haben. Als die Eheleute das Haus gegen 15:20 Uhr verlassen, soll der Mann im Treppenhaus mit einem Küchenmesser bewaffnet mit voller Wucht auf seine nichtsahnende Frau eingestochen haben. Dabei soll er ihren Tod billigend in Kauf genommen haben.

Auch interessant: Bluttat in den Quadraten! Frau (†33) brutal in Hausflur getötet – SEK nimmt Ex-Freund fest

Bei dieser Messer-Attacke im Treppenhaus wird die Ehefrau schwer verletzt und erleidet zwei Schnittwunden am Rücken. Das Küchenmesser geht bei der Attacke zu Bruch – der Ehemann lässt es am Tatort zurück und flüchtet. Die Ehefrau wird noch am gleichen Tag im Krankenhaus operiert. Sie schwebt nicht mehr in Lebensgefahr. 

Ehefrau mit Messer angegriffen – Mann sitzt wegen versuchten heimtückischen Mordes in U-Haft

Noch am gleichen Tag kann die Polizei den tatverdächtigen Ehemann mithilfe der Hundeführerstaffel der Polizei Mannheim gegen 17:20 Uhr in der Untermühlaustraße festnehmen. Am Montagnachmittag wird der 53-Jährige dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht vorgeführt. Der erlässt, unter anderem wegen Fluchtgefahr, Haftbefehl wegen Verdachts des versuchten heimtückischen Mordes.  

Oft gelesen: Blutspur unter Bahnhofsbrücke: Polizei bestätigt einen Toten in Karlsbad!

Der 53-jährige Mann aus Bulgarien wird in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Dezernats für Kapitaldelikte beim Kriminalkommissariat Mannheim der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg auch zum Hintergrund der Tat dauern an.

Bluttat in der Neckarstadt – Ehefrau mit Messer schwer verletzt

Meldung vom 14. Oktober, 6 Uhr: In einer Wohnung in der Spelzenstraße in Mannheim spielen sich am Sonntag schreckliche Szenen ab: Eine Bewohnerin der Neckarstadt-Ost wird gegen 15:30 Uhr mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt. Der Angreifer flüchtet vor der Polizei. Sofort leitet die Polizei in Mannheim eine Fahndung nach dem Messerstecher ein – es soll sich um den Ehemann der schwer verletzten Frau handeln!

Oft gelesen: 18-Jähriger leblos auf Straße gefunden – kurze Zeit später ist er tot

Mannheim: Frau mit Messer angegriffen – Fahndung nach Bluttat in der Neckarstadt

Noch am Nachmittag klicken für den tatverdächtigen Ehemann in Mannheim die Handschellen. Die Hintergründe der Tat in der Neckarstadt sind noch völlig unklar. Auch über den Gesundheitszustand der Frau, die nach der Messer-Attacke in eine Klinik in Mannheim eingeliefert wurde, liegen noch keine Informationen vor. Die Staatsanwaltschaft und die Kripo Mannheim haben nach der Bluttat in der Spelzenstraße die Ermittlungen aufgenommen. 

Erst im September war es in einer Wohnung in Mannheim zu einer schrecklichen Tat gekommen: Eine 22-jährige wurde im Stadtteil Rheinau brutal ermordet – ihr Ex-Freund sprang danach vom Balkon. Auch Wochen später ist noch unklar, was genau sich in der Wohnung abgespielt hat. 

Unglaubliche Szenen spielen auch sich am Dienstagnachmittag (15. Oktober) an der Haltestelle Marktplatz ab: Unbekannte prügeln auf ein Ehepaar ein!

pol/kab

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare