1. Mannheim24
  2. Mannheim

Mannheim: Neue Verkehrsführung in den Quadraten – hier sind Autos bald verboten

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Robin Eichelsheimer

Blick vom Fernmeldeturm auf den Wasserturm.
Ab Sommer 2021 werden die Kunststraße und die Fressgasse nicht mehr durchgängig befahrbar sein. © Klaudia Kendi-Prill/MANNHEIM24/Stadt Mannheim/Fotomontage

Mannheim - Die Quadrate bekommen versuchsweise eine neue Verkehrsführung. Dabei soll der Durchgangsverkehr aus der City verbannt werden. Wo Autos künftig nicht mehr fahren können:

In den 1990ern gab es bereits den ersten Versuch, die Innenstadt Mannheims autofrei zu machen – doch der scheiterte nach wenigen Wochen kläglich. Doch nun wagt die Stadt einen zweiten Versuch und macht Ernst. Voraussichtlich ab Sommer 2021 wird die Verkehrsführung in den Quadraten geändert, der Durchgangsverkehr aus der City ausgesperrt. Die neuen Wege gelten dann für ein Jahr.

Mehr Platz zum Flanieren, zum Verweilen und für Begegnungen“, heißt es vonseiten der Stadt, die sich mit der neuen Verkehrsführung in der Mannheimer Innenstadt die Belebung der Fußgängerzone und Stärkung des Handels erhofft. Eines der Hauptargumente: Bis zu 2.000 Fahrzeuge fahren täglich über die Fressgasse und Kunststraße durch die Mannheimer Innenstadt – ohne dort hin zu wollen.

StadtMannheim
BundeslandBaden-Württemberg
Einwohnerzahl309.370 (Stand: 2019)
OberbürgermeisterPeter Kurz (SPD)

Weiter heißt es, dass man derzeit an einem ganzheitlichen Konzept unter Einbindung aller Akteure arbeite, „damit die neue Verkehrsführung von Beginn an zu einer Aufwertung unserer Innenstadt führt. Hierbei bietet sich der Start in den Sommerferien 2021 an“, erläutert Baubürgermeister Ralf Eisenhauer.

Mannheim: Kein Durchgangsverkehr mehr in der City – wo Autos ab Sommer 2021 nicht mehr fahren dürfen

Doch wie sieht die neue Verkehrsführung im Detail aus? Diese sieht eine Unterbrechung der Kunststraße und Fressgasse in Höhe der Breiten Straße bzw. der Kurpfalzstraße vor sowie in der Marktstraße in Höhe der verlängerten Planken vor.

Grafik der neuen Verkehrsführung in der Innenstadt von Mannheim, die ab Sommer 2021 gilt.
Die Grafik zeigt, wo ab Sommer 2021 der Durchfahrtsverkehr für Autos gesperrt wird. © Stadt Mannheim

Damit wird die Innenstadt vom Kfz-Durchgangsverkehr entlastet. Geschäfte und Gastronomie sind nach wie vor von allen Seiten mit dem Auto zu erreichen – und sowieso mit dem Rad oder dem öffentlichen Nahverkehr“, so Eisenhauer.

Derzeit wird noch erarbeitet, wie die neugewonnenen Flächen genutzt werden sollen. Dabei sind wohl Parklets und Möblierung, mobile Skulpturen oder digitale Flächen im Gespräch – das Ergebnis der Überlegungen sei jedoch abhängig vom Infektionsgeschehen in Mannheim. Doch egal, was dabei herauskommt: „Für Anwohner und Passanten werden zusätzliche Freiräume entstehen“, so Eisenhauer weiter. Übrigens: Die Grünen gingen in einem Antrag an den Gemeinderat sogar noch viel weiter: Sie forderten eine gänzlich autofreie Innenstdt bis 2030.

Mannheim: Neue Verkehrsführung in den Quadraten ab Sommer 2021

Mit der Umstellung der Verkehrsführung kann laut Stadt Mannheim erst nach dem Umbau der ersten Planken-Seitenstraßen begonnen werden. Während des Umbaus der Seitenstraßen wird zum Beispiel die Lieferzone von Galeria Kaufhof/Karstadt temporär in den künftig gesperrten Bereich in der Fressgasse zwischen P1/Q1 verlegt und erst später wieder an seinen ursprünglichen Platz zurückgeführt.

Dafür muss der Umbau der Seitenstraßen der Planken allerdings so weit fortgeschritten sein, dass die Anfahrt über P1/P2 wieder genutzt werden kann. Erst danach kann die neue Verkehrsführung umgesetzt werden.

Um die Maßnahme und deren Auswirkungen auch mit Zahlen belegen zu können, werden noch vor Beginn Zählungen vom Fuß-, Rad- und Auto-Verkehr durchgeführt, dazu finden Befragungen von Passanten, Bewohnern, Einzelhändlern oder Beschäftigen statt. Diese wären laut Stadt aufgrund des Corona-bedingten Lockdowns wenig aussagekräftig, „weshalb sie im Sommer, wenn eventuell wieder mehr Normalität herrscht, besser durchzuführen sind.“ (rob/pm)

Auch interessant

Kommentare