Mehrere Verstöße

Mannheim: Drogenkontrolle am Friedensplatz – Polizei zieht Fahrer aus dem Verkehr

Mannheim - Die Polizei hat eine weitere Schwerpunktkontrolle durchgeführt. Diesmal stehen Drogen und Alkohol im Straßenverkehr im Fokus. Nebenbei wird geschult.

  • Am Montag (17. August) baut sich die Polizei Mannheim am Friedensplatz auf.
  • Von 12 Uhr bis 20 Uhr kontrollieren 50 Beamte Verkehrsteilnehmer auf Drogeneinfluss.
  • Die Aktion ist Teil verschiedener Schwerpunktkontrollen im Rhein-Neckar-Kreis.

Am Montag (17. August) staut sich der Verkehr um den Friedensplatz herum. Der Grund: Das Polizeipräsidium Mannheim ist zu einer ihrer bekannten Schwerpunktkontrollen ausgerückt. Diesmal sind „Drogen im Straßenverkehr“ im Visier der Beamten. Die Aktion soll den Straßenverkehr sicherer machen.

Mannheim-Oststadt Schwerpunktkontrolle: Acht Stunden Straßenverkehrskontrollen

Das Polizeirevier Mannheim-Oststadt leitet am Montag (17. August) in Zusammenarbeit mit dem Kompetenzteam „Drogen im Straßenverkehr“ die großangelegte Aktion. Der Friedensplatz ist dafür zur Kontrollstation geworden. Die Beamten haben ein Klohäuschen zur Abgabe von Urin, ein Zelt zur Abnahme von Blut und viele Absperrungen aufgebaut. Die „Zielrichtung“ der Aktion: Bekämpfung der Hauptunfallursache Drogen und Alkohol im Straßenverkehr.

Die Kontrollstation am Friedensplatz.

Die Polizei erhofft sich außerdem die Aufhellung „des offensichtlich bestehenden Dunkelfeldes“ bei Drogeneinfluss im Straßenverkehr. Darüber hinaus soll das Sicherheitsgefühl der Bürger verbessert werden.

Mannheim-Oststadt Schwerpunktkontrolle: Acht Stunden Straßenverkehrskontrollen

Insgesamt sind bei der Kontrolle 102 Fahrzeuge und 183 Personen überprüft worden. Elf Fahrer stehen unter Drogeneinfluss. An der Kontrollstelle entnimmt ein Arzt ihnen Blut. Die Polizei leitet außerdem Strafverfahren gegen Tatverdächtige wegen Drogenbesitzes ein. Die meisten Kontrollen dieser Art kündigt die Polizei Mannheim vorher über Social Media an:

An der Kontrollstation auf dem Friedensplatz sind insgesamt 50 Polizeibeamte eingesetzt. Unter ihnen befinden sich 24 Beamte der Polizeireviere Mannheim-Oststadt und -Neckarau als Schulungsteilnehmer sowie das Kompetenzteam des Polizeipräsidiums Mannheim.

Mannheim-Oststadt Schwerpunktkontrolle: Acht Stunden Straßenverkehrskontrollen

Neben den Verstößen in Zusammenhang mit Drogen hat die Polizei folgende Verstöße aufgenommen:

  • 2 x Fahren ohne Fahrerlaubnis
  • 1 x Urkundenfälschung
  • 2 x Verstoß gegen das Waffengesetz
  • 1 x ausländerrechtlicher Verstoß
  • mehrere Verkehrsordnungswidrigkeiten

Die Schwerpunktkontrolle lässt sich als Fortbildungsmaßnahme verstehen. Die Polizei ist der Meinung „die intensive Fortbildung aller Verkehrspolizisten [...] hat in den letzten Jahren zu einer deutlichen Qualitätssteigerung und Intensivierung bei der Bekämpfung der Hauptunfallursache Drogen im Straßenverkehr geführt“. Verkehrsteilnehmer, die sich unter Drogeneinfluss ans Steuer setzten, müssten künftig zu jeder Zeit an jeder beliebigen Stelle damit rechnen, in eine Drogenkontrolle zu geraten. Die Schulungen und Kontrollen werden intensiv fortgesetzt.

Mannheim-Oststadt Schwerpunktkontrolle: Aktion nicht die Erste ihrer Art

Die Polizei Mannheim führt nicht nur in der Oststadt Schwerpunktkontrollen durch. Gerade die Neckarstadt steht immer wieder im Fokus solcher Aktionen. Im Juli 2020 rücken 45 Uniformierte aus, um die Straßen der Neckarstadt sicherer zu machen. Die Zahl der Verstöße überrascht nicht nur die Einsatzkräfte. Die polizeiliche Aufmerksamkeit ist berechtigt: Im Juli findet man den Studenten Gabriel V. tot in seiner Wohnung in der Neckarstadt-West. Die Soko „Lorbeer“ ermittelt einen Monat lang und findet schließlich eine Spur. (lpb)

Rubriklistenbild: © Rene Priebe

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare