Er droht mit dem Tod

In der Innenstadt: Mann (32) schwingt Fleischerbeil 

+
Die Polizei verhaftet den Fleischerbeil-Schwinger. (Symbolbild)

Mannheim-Innenstadt - Was sich am Montagabend in der Innenstadt abspielt, hat nichts mehr mit einem gewöhnlichen Streit zu tun. Stattdessen erinnert es mehr an eine Peinigung.

Das Mannheimer Amtsgericht erlässt einen Untersuchungshaftbefehl gegen einen wohnsitzlosen 32-Jährigen. Er steht im dringenden Verdacht, am Montagabend (25. Juni) in der Mannheimer Innenstadt eine gefährliche Körperverletzung begangen zu haben.

Der Täter schwingt das Beil

Gegen 21:30 Uhr geraten zwei Männer (32 und 33) in einer Tiefgarage in den K-Quadraten in Streit. Dabei gehen die beiden zunächst mit den Fäusten aufeinander los. 

Doch dann zieht der 32-Jährige ein 20 Zentimeter langes Fleischerbeil aus dem Hosenbund und greift seinen Widersacher damit an. 

Er droht mit dem Tod

Der erleidet dabei tiefe Schnittwunden im Gesicht, an Armen und Brust sowie am Rücken, die medizinisch versorgt werden müssen. Der 33-Jährige schafft es, zu flüchten – nur um seinem Kontrahenten an der Straßenbahnhaltestelle ,Abendakademie‘ erneut in die Arme zu laufen. Dort droht sein Peiniger ihm mit dem Tod! 

Der Tatverdächtige wird im Rahmen der Fahndung wenig später in einer Straßenbahn festgenommen. Der Beschuldigte wird in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

pol/gs

Kommentare