Ergebnisse „Vitale Innenstädte“ 2018

Shopping, Gastronomie, Parken, Sicherheit: So bewerten Passanten die Mannheimer Innenstadt! 

+
85 von 100 Passanten kommen zum Einkaufen in  die Mennheimer Quadrate – viele davon aus dem Umland. (Archivbild) 

Mannheim - Wie attraktiv finden Passanten die Mannheimer Innenstadt? Antworten darauf liefern die Ergebnisse der Passantenbefragung „Vitale Innenstädte 2018“.

Mannheim überzeugt mit vielfältigem Einzelhandel und seinem gastronomischen Angebot – in beiden Kategorien erzielte die Quadratestadt Spitzenwerte unter den Städten zwischen 200.000 und 500.000 Einwohnern. 

Außerdem wird die Attraktivität der Innenstadt insgesamt deutlich besser bewertet als in den Vorjahren. So das Ergebnis der Passantenbefragung „Vitale Innenstädte“, die vom Institut für Handelsforschung Köln (IFH) im September 2018 in 116 deutschen Städten durchgeführt wurde. 

Auch in Mannheim wurden im Zuge der Studie über 1.000 Innenstadtbesucher befragt – seit 2014 bereits zum dritten Mal. Lokaler Partner der Befragung ist der Fachbereich für Wirtschafts- und Strukturförderung. „Die Ergebnisse der Studie ‚Vitale Innenstädte‘ sind für uns eine wichtige Datenbasis, um Entscheidungen abzuleiten oder zu bestätigen. Es ist erfreulich, dass diese sich im Zeitverlauf seit 2014 positiv entwickelt haben. Auch bei der aktuellen Befragung, die während der Bauphase der Plankenneugestaltung stattfand, zeichnete sich kein negativer Trend der Ergebnisse ab“, kommentiert Wirtschaftsbürgermeister Michael Grötsch die jetzt vorliegende Studie. 

Oft gelesen: Verkaufsoffener Sonntag zur Planken-Einweihung?

„Mit der Neugestaltung der Planken investieren wir weiter kräftig in die ‚Bühne‘ des Handels und die Attraktivität unserer Einkaufsstadt – dies wird wahrgenommen und positiv bewertet“, betont Grötsch. 

Einzelhandel in den Quadraten mit 2,0 benotet 

Für das Einzelhandelsangebot in den Quadraten vergaben die Befragten eine glatte 2,0 als Schulnote – die durchschnittliche Bewertung des Einzelhandelsangebots in Städten der gleichen Größenklasse wie Mannheim lag demgegenüber bei einer 2,3 und im Gesamtdurchschnitt aller teilnehmenden Städte wurde die Schulnote 2,6 erlangt. 

81,9 Prozent der Interviewten gaben an, sie seien sehr beziehunsweise eher zufrieden mit den hiesigen Einkaufsmöglichkeiten.

Ebenso bleibt der Einkaufsbummel für 85,3 Prozent der wichtigste Anreiz für einem Besuch der Mannheimer City. In anderen Städten vergleichbarer Größe nennen lediglich 62 Prozent der Befragten einen Einkaufsbummel als vorrangigen Grund des Innenstadtbesuchs. 

Auch interessant: Neue „Pastewka“- Staffel: Darum geht es in der Serie immer wieder um Mannheim!

44,3 Prozent kommen aus dem Umland zum Einkaufen nach Mannheim

44,3 Prozent der Kunden kommen aus dem Umland nach Mannheim – damit liegt der Wert über dem Ortsgrößendurchschnitt, der bei 35,6 Prozent liegt, und auf etwa gleichem Niveau wie in den vorangegangenen Befragungen (2016: 44,4 / 2014: 46,5 Prozent). 

83,5 Prozent verbinden Bummeln mit Restaurantbesuch in der Mannheimer City

Auch mit seinem gastronomischen Angebot landet Mannheim auf dem Siegertreppchen. Die Teilnehmer der Untersuchung vergaben hier eine 1,9 (Städte der Ortsgrößenklasse: 2,1/alle teilnehmenden Städte: 2,3). 83,5 Prozent verbinden einen Besuch im Mannheimer Zentrum gerne mit einem Abstecher in ein Restaurant. Mit der vielfältigen Gastronomie zeigten sich die Befragten Passanten zufrieden – lediglich ein Mangel an „gutbürgerlicher Küche“, also Gasthäuser, Biergärten oder Brauhäuser, wurde festgestellt.

Mehr dazuNach fast 50 Jahren: Kult-Gaststätte Hemmlein schließt!

Kunden nehmen Mannheimer Innenstadt als sauberer und sicherer wahr 

Boden gut machte die Quadratestadt auch beim Thema generelle Attraktivität des Zentrums. Mit der Schulnote 2,3 toppte Mannheim nicht nur den eigenen Vergleichswert 2,7 von 2016 und 2014, sondern auch die Durchschnittsnote der Städte in derselben Größenklasse von 2,5 (alle teilnehmende Städte 2,6). 

„Gewinn an Lebensqualität“: Hier starten die Arbeiten für die BUGA 23 in Mannheim!

Verbesserungen im Vergleich zu den vorherigen Befragungen von 2014 und 2016 gab es mit Blick auf die Parkplätze und auch bei den Punkten Sauberkeit und Sicherheit. „Die Attraktivität des Einkaufsstandortes Mannheim ist und bleibt zentral wichtiges Thema der Mannheimer Wirtschaftsförderung. Insofern freue ich mich, dass unser intensives stadtinternes Kümmern hier Früchte trägt. Gleichzeitig haben wir die Pflicht, hier nicht nachzulassen und immer wieder nah am Ohr des Handels, der Kunden und Innenstadtbesucher zu sein“, erläutert Christiane Ram, Leiterin des Fachbereichs für Wirtschafts- und Strukturförderung. 

Oft gelesen: Neue Sitcom mit Bülent Ceylan? Warum das derzeit einige Leute nicht lustig finden!

Das Citymanagement des Fachbereichs unterstützt in Antragsverfahren und kanalisiert die Anliegen des Einzelhandels an die richtigen Stellen – immer mit Blick auf eine attraktive Einkaufsstadt. So wurde beispielsweise von der Abfallwirtschaft seit 2014 ein Bündel von Maßnahmen zur Verbesserung der Sauberkeit in der Innenstadt umgesetzt. 

Dazu zählen unter anderem:

  • Zusatzreinigungen in besonderen Bereichen der Innenstadt
  • Die Übernahme der kompletten Gehwegreinigung durch die Stadtreinigung gegen Gebühr 
  • Einsatz spezieller Maschinen zur Nassreinigung rund um Q 6 / Q 7

Sicherheit in der Mannheimer Innenstadt 

Auf der städtischen Agenda hat auch das Thema Sicherheit obere Priorität: Der kommunale Ordnungsdienst hat sein Personal aufgestockt und die Überwachungszeiten ausgeweitet. Weiterhin konnte auch der Sicherheitscontainer auf dem Paradeplatz, der dort bis zur kürzlich erfolgten Einführung der intelligenten Videoüberwachung aufgestellt war, zu einer positiven Sicherheitswahrnehmung der Passanten beitragen. 

„Man hatte sofort eine Anlaufstelle“: Sicherheitscontainer am Paradeplatz ist weg!

Parken in Mannheimer Innenstadt nur mit 3,0 bewertet 

Das Thema Parken, tendenziell von Besuchern und Kunden eher kritisch bewertet, platziert sich bei der aktuellen Befragung mit einer 3,0 – und verbessert sich damit um eine halbe Schulnote. Zur Entspannung der Parkplatzsituation hat das Schaffen von über 1.3000 neuen Parkplätzen in der Tiefgarage von Q 6 / Q7 beigetragen – die beiden letzten Befragungen waren noch vor Eröffnung des neuen Stadtquartiers durchgeführt worden. 

Intelligente Verzahnung von stationärem und Online-Handel gewinnt an Bedeutung

Die Passantenbefragung des IFH Köln zeigt ebenso, dass die intelligente Verzahnung von stationärem und Online-Handel immer wichtiger wird. Demnach wird deutlich, dass fast die Hälfte der Kunden beim Kaufprozess aus vielerlei Gründen zwischen offline und online Kanälen wechselt: 49,3 Prozent informiert sich online über die Angebote der Mannheimer Geschäfte. 

40 Prozent der Interviewten gibt an, dass es für sie wichtig sei, online reservierte beziehungsweise bestellte Ware in den Geschäften vor Ort abholen zu können. 44, 3 Prozent möchte online überprüfen können, ob bestimmte Ware im Geschäft vor Ort vorrätig ist. 

Statements der Vertreter von Handel und Werbung 

Industrie- und Handelskammer (IHK) Rhein-Neckar Manfred Schnabel (Präsident): „Wir freuen uns sehr, dass Mannheim als Einkaufsstadt von den Konsumenten äußerst positiv bewertet wurde. Der Handel hat eine enorme Relevanz für die Innenstadt: 85 von 100 Passanten kommen zum Einkaufen in die City – viele davon aus dem Umland. Deshalb ist es besonders wichtig, die Erreichbarkeit der Innenstadt auf verschiedenen Wegen sicherzustellen. Wie die Umfrage auch zeigt, erwarten viele Kunden, dass sie bei den stationären Händlern das Angebot online auf Verfügbarkeit prüfen und online bestellen können. Viele Mannheimer Händler entsprechen diesem Wunsch bereits mit innovativen Multichannel-Strategien und werden hierbei von einem vielfältigen Informations- und Veranstaltungsangebot durch die IHK unterstützt.“ 

Handelsverband Nordbaden e.V. Swen Rubel (Geschäftsführer): „Wir freuen uns, dass die Mannheimer City als Einkaufsstandort auch nach der Ansiedlung von Q6 Q7 weiter in der Gunst der Kunden gewinnt und bundesweit beim Einzelhandelsangebot Maßstäbe setzt. Bei all den positiven Ergebnissen müssen wir uns in Zukunft aber offensichtlich auch Gedanken machen, wie wir verkehrliche Erreichbarkeit und das Parken in Mannheim weiter verbessern können." 

Werbegemeinschaft Mannheim City e.V. Lutz Pauels und Dieter Heinle (1. und 2. Vorsitzender): „Die Verbesserung der Aufenthaltsqualität und Aufenthaltsdauer in der gesamten Mannheimer City hat höchste Priorität und ist ein ständiges Anliegen. Dazu gehören neben den guten Einkaufs- und Gastronomieangeboten auch die vielfältigen, niveauvollen Feste, Märkte und Veranstaltungen in der City wie zum Beispiel Französischer Markt, Wein & Genuss, Autosalon, Herbstmarkt, verkaufsoffener Sonntag, Aktionen in der Breiten Straße und viele mehr. Die guten Werte bei Gastronomie und Handel freuen uns sehr, aber ein weiterhin dringendes Anliegen sind Verbesserungen bei ‘Sicherheit & Sauberkeit‘." 

pm/kp

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare