Wahl gewonnen

OB Kurz wird neuer Städtetags-Präsident!

+
Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz wird zum neuen Präsidenten des Städtetags Baden-Württemberg gewählt. (Archivfoto)

Mannheim-Ulm - Bisher war es nur ein Gerücht, dass Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz zum neuen Präsidenten des Städtetags Baden-Württemberg wird. Am Montag (25. Juni) findet die Wahl statt:

Bereits am Freitag (22. Juni) kommt das Gerücht auf, dass Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz unter den Kandidaten zum neuen Städtetags-Präsidenten sein soll. Das Rathaus wollte sich zu der Nominierung für dieses hohe Amt nicht äußern. 

Am Montagmorgen geht dann alles ganz schnell! Gegen 10 Uhr trifft sich der Vorstand des Landesverbandes in Ulm, um über den Nachfolger des alten Präsidenten Dr. Dieter Salomon abzustimmen. Dieser muss sein Amt nach einer Wahlniederlage gegen Ende des Monats abgeben. 

Kurze Zeit später steht der neue Präsident fest – Dr. Peter Kurz! Er wird den ehrenamtlichen Posten für die nächsten zwei Jahre inne haben. Danach könnte er noch für zwei weitere Amtszeiten gewählt werden. 

Ich freue mich sehr, die baden-württembergischen Städte als Präsident des Städtetags vertreten zu dürfen. Mir ist es ein Anliegen, deutlich zu machen, dass die Rolle der Städte für die Bewältigung vieler Zukunftsfragen entscheidend ist. Städte sind mehr als Verwaltungsorganisationen. Sie gestalten Heimat und sind durch die Idee der kommunalen Selbstverwaltung Basis der Demokratie. Ihre Stärkung ist kein lobbyistisches Ziel, sondern eine gesellschaftspolitische Notwendigkeit. In den Städten zeigt sich, wie praktische Politik Wirkung erzielen kann. Entscheidend dafür ist die Handlungsfähigkeit von Kommunen bei den Themen, die die Menschen vor Ort bewegen“, sagt der Mannheimer OB nach seinem Sieg. 

Gegen Konkurrenz durchgesetzt

Wirklich überraschend scheint die Nominierung nicht gewesen zu sein, ist Kurz bereits seit 10 Jahren Mitglied im Vorstand des Städtetags Baden-Württemberg. Als Mitbewerber wurde der Stuttgarter Oberbürgermeister Fritz Kuhn gehandelt. Am Ende geht die Entscheidung zu Gunsten des erfahrenen Mannheimers aus.

Peter Kurz bringt seine langjährige Erfahrung aus der kurpfälzischen Metropole nun in exponierter Stellung für alle Städte und Gemeinden in Baden-Württemberg ein, darüber freuen wir uns sehr. Er hat sich in den letzten Jahren bei den Schlüsselthemen Integration, Wachstum, Europa, Digitalisierung und Infrastruktur einen Namen gemacht“, so Gudrun Heute-Bluhm, geschäftsführendes Vorstandsmitglied des baden-württembergischen Städtetags.

pm/dh

Kommentare