Hunderte Fans trotzen dem Regen

Wenn der Sturm drinnen und draußen tobt: Namika und Joris beim Zeltfestival!

+
Treten am Freitag, 7. Juni, beim Zeltfestival Rhein-Neckar in Mannheim auf: Namika und Joris!

Mannheim - Sie sind beide derzeit nicht mehr aus den deutschen Charts wegzudenken: Namika und Joris! Am Freitag treten beide auf dem Zeltfestival auf: 

Am Freitagabend (7. Juni) stürmt es wie verrückt, doch die rund 2.000 Menschen im Zeltfestival stört das nicht. Denn sie haben eine Verabredung mit „Lieblingsmensch“ Namika und Vollblutmusiker Joris. 

Joris ist der erste, der den Platz auf der Bühne einnehmen darf. „Ich gebe hier alles, bin unendlich dankbar, dass ich hier sein darf!“, sagt er zu Beginn zum Zeltfestival-Publikum. Gekonnt bündelt er die Fans mit dem Einsteiger „Von Ost nach West“. Unterstützt mit drei Posaunen, einer insgesamt achtköpfigen Band liefert der dreifache Echo-Gewinner ein überraschend solides musikalisches „Brett“ ab: Er kann nicht nur mit seiner leicht angerauten Stimme, sondern auch an Klavier und Gitarre überzeugen. 

Joris erinnert sich an seine „Scheißangst“ beim Terroranschlag in Ansbach

Gerade, als der Sturm draußen vor den gesicherten Zeltplanen seinen Höhepunkt zu erreichen scheint, teilt er seine Erinnerung an das Musikfestival in Ansbach 2016, als sich ein 27-Jähriger in die Luft sprengt. Er erzählt von seinem Gefühl damals: „Was für eine Scheißangst ich hatte.“ 

Der Wahlmannheimer und Absolvent der Popakademie hat für jedes Gefühl das passende Lied. „Sommerregen“ ist eines gegen die Angst: „Nimm meine Hand, mach die Augen zu und tanz!“ Dann frotzelt er sein Publikum im nächsten Moment: „Ist ja egal, welche Hautfarbe man hat– oder ob sogar auch jemand aus Ludwigshafen kommt...“ Empörte Pfiffe im Zeltfestival sind sein Lohn.

Auch interessant: Eric Clapton irritiert Mannheimer Fans mit ungewöhnlicher „Tears in Heaven“-Version

Echo-Gewinner Joris erinnert beim Zeltfestival Rhein-Neckar an Werte wie Freundschaft und Familie

„Ich hoffe, dass ihr alle Freunde habt, dann habt ihr Glück gehabt.“ Gruppenkuscheln ist als nächstes angesagt, die ganze Halle soll sich in den Arm nehmen und schaukelt zu „Glückauf“. Joris widmet es „allen, die gerade durch dunkle Zeiten gehen.“ 

Namika und Joris: Konzert-Highlight beim Zeltfestival

Ein besonders schönes Stück performt er gemeinsam mit dem Support-Musiker Julian Philipp David, den er aus der Popakademie kennt. Mein Leben wäre nichts ohne meinen kleinen Bruder.“ Ob mit einer Reggae-Improvisation, einer Einlage mit selbstgebastelten Instrument oder einer Konfetti-Kanone: Joris trifft den Nagel auf den Kopf, sozusagen „Herz über Kopf.“

Sängerin Namika startet mit „Zirkus“

Viel zurückhaltender zeigt sich die beliebte 27-jährige Frankfurterin mit marokkanischen Wurzeln. Mit „Lieblingsmensch“ klettert Namika 2015 auf Platz 1 der deutschen Single-Charts, im letzten Jahr gelingt ihr das gleich noch einmal mit „Je ne parle pas francais.“ Privat erzählt sie lieber nichts von ihrem „Lieblingsmenschen“. 

Erstes Konzert von Namika nach Operation beim Zeltfestival Rhein-Neckar

Namika musste sich im Januar einer schwierigen Operation unterziehen, von der sie sich viel langsamer erholte als geplant. Sie hat ihre „Que Walou“-Tour sogar verlegen müssen. Neue Tour-Termine sind ab Ende Juni und für den Herbst eingeplant. 

Nach Namikas Hits und dem extra Song „Phantom“ von ihrer „Que Walou“-Deluxe-Edition ist nach der zweiten Wiederholung des Liedes das Konzert im Zeltfestival um. Ein glückliches Ende eines doch so stürmischen Abends.

kpo

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare