Stadt erhöht Angebot

Bürgerservice in Mannheim: Hat das ewige Warten auf einen Termin bald ein Ende?

Mannheim - Wer sein Auto anmelden will oder einen neuen Personalausweis braucht, der muss aktuell lange auf einen Termin bei den Bürgerdiensten warten. Doch das soll sich bald ändern:

  • Wegen der Corona-Krise dürfen keine spontanen Termine bei den Bürgerdiensten in Mannheim gemacht werden.
  • Die Stadt Mannheim kündigt an, dass das Termin-Angebot erhöht wird.
  • Wie viele das sein werden:

Die Anfrage ist enorm, das Angebot jedoch gering. Seit der Corona-Krise müssen die Bewohner von Mannheim lange auf einen Termin bei den Bürgerdiensten warten. Denn um Hygiene- und Abstandsregeln gewährleisten zu können, dürfen nur Personen mit einem vorher vereinbarten Termin die Behörden betreten. Aus diesem Grund müssen betroffene Bürger in Mannheim mehrere Wochen auf einen Termin warten. Dieser Umstand sorgt natürlich für Unmut – das auch die Stadt nachvollziehen kann.

Mannheim: 600 Termine mehr pro Woche - Stadt erhöht Angebot bei den Bürgerdiensten

Am Freitag (10. Juli) kündigt die Stadt Mannheim daher an, dass wieder mehr Termine möglich sein werden. Ab Montag (13. Juli) werden 600 zusätzliche Termine pro Woche angeboten. „Damit reagiert die Stadt auf die weiterhin hohe Nachfrage nach Terminen“, heißt es in einer Mitteilung.

Aktuell sind folgende Bürgerservice-Service geöffnet:

  • K7
  • Waldhof
  • Vogelstang
  • Rheinau
  • Neckarau
  • Neckarstadt

Alle Standorte bieten die komplette Serviceleistung der Bürgerservices an. Dazu gehört auch das Zulassen von Kraftfahrzeugen.  Fertige Personalausweise und Reisepässe können auch weiterhin ohne Termin abgeholt werden. „Durch Verschiebungen oder Absagen ergeben sich kurzfristig neue Termine. Daher lohnt es sich, regelmäßig im Online-Terminreservierungssystem nachzuschauen", heißt es in der Mitteilung der Stadt Mannheim.

Wer einen Termin beim Bürgerservice hat, der muss manchmal Geduld aufbringen.

Mannheim: Ab August werden weitere Bürgerservice-Standorte geöffnet

Ab 10. August werden weitere Bürgerservice-Standorte öffnen. Dies wird zu einer weiteren Entspannung der Situation beitragen. Welche genau das sein werden, ist allerdings nicht klar. 

Sollte man zum vereinbarten Termin verhindert sein, wird dringend darum gebeten, diesen unbedingt vorab abzusagen, damit der Termin neu vergeben werden kann. Das ist unkompliziert durch die Absagefunktion im Rahmen der Online-Terminvereinbarung möglich. Das Betreten aller Dienstgebäude des Fachbereichs Bürgerdienste ist für Besucher nur mit einer Maske gestattet. Auch in Heidelberg gibt es Lockerungen für die Bürgerdienste. pol/jo
 

Rubriklistenbild: © Bernd Settnik/picture-alliance/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare