Vermisste wieder da 

Nach Suche mit Hubschrauber und Polizeihund: Johanna S. (76) verletzt aufgefunden 

+
Die Polizei kann die Vermisste Johanna S. am Sonntagmorgen auffinden – sie ist jedoch verletzt. 

Mannheim - Seit Samstagabend (3. August) sucht die Polizei mit Hubschrauber und Spürhunden nach der 76-jährigen Johanna S.. Hast Du sie gesehen? 

  • Johanns S. aus Mannheim wird seit Freitagabend (3. August) vermisst 
  • Johanna S. leidet an Alzheimer 
  • Polizei sucht mit Hubschrauber und Spürhunden in Mannheim nach der Vermissten 

Update, 10:50 Uhr: Die Polizei kann die 76-jährige Frau gegen 9 Uhr auffinden. Sie ist jedoch verletzt und muss in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Vermisst: Polizei sucht mit Hubschrauber nach Johanna S. (76) aus Mannheim

Seit Samstagabend sucht die Polizei nach der 76-jährigen Johanna S. aus Mannheim. Sie ist am Samstagabend mit ihrem Ehemann auf dem Fahrrad unterwegs, als er sie in der Assenheimer Straße aus den Augen verliert. Frau S. ist an an Alzheimer erkrankt, weshalb eine hilflose Lage nicht ausgeschlossen werden kann. 

Bei der Fahndung nach der Vermissten ist, wie auch im Fall eines Einbrecher-Duos aus Eppelheim, auch ein Hubschrauber und ein Personenspürhund des Polizeipräsidiums Mannheim im Einsatz.

Oft gelesen: Vermisst! Polizei sucht seit Tagen nach Yael M. (18) – Frau auf Hilfe angewiesen

Mannheim: Personenbeschreibung der vermissten Johanna S. 

  • 1,66 Meter groß
  • etwa 55 Kilo schwer
  • dunkles schulterlanges glattes Haar
  • mit einer Jeanshose, eine Jeans-Jacke sowie ein Jeans Base-Cap bekleidet
  • mit einem schwarzen ktm-Fahrrad, an dem hinten rechts eine geblümte Fahrradtasche angebracht ist unterwegs 

Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst des Polizeipräsidiums Mannheim, ☎ 0621-1744444, oder jede andere Polizeidienststelle.

Leider sind Vermisste oft auf Medikamente angewiesen, ohne die sie schnell in aussichtslose Notlagen geraten. Auch wenn manche Vermisste nur noch tot oder wie im Fall von Manfred S. aus Worms gar nicht gefunden werden, bringen Tipps aus der Bevölkerung die Polizei oft auf die richtige Fährte. Anfang Juni wird ein an Autismus erkrankter Jugendlicher aus Bad Kreuznach wohlbehalten gefunden, nachdem er 100 Kilometer mit dem Fahrrad zurückgelegt hatte.

Ein Großteil der Vermisstenfälle klären sich innerhalb weniger Wochen 

80 Prozent der Vermisstenfälle in Deutschland klären sich innerhalb der ersten vier Wochen auf. Was bleibt, ist die kleine Zahl der Menschen, die auch nach Jahren verschwunden bleiben. Diese Menschen aus der Region werden auch Jahre nach ihrem Verschwinden immer noch vermisst

Auch in Wiesloch steht die Polizei vor einem Rätsel: Nach mehreren Fluchtversuchen aus dem PZN ist die Patientin Heike Susanna M. Anfang August wieder ausgebüxt. In der Vergangenheit wurde die PZN-Patientin nach ihrer Flucht in Frankreich und in der Schweiz wieder gefunden. Nur einen Tag später entwischt gleich die nächste Person aus dem PZN in Wiesloch: Der 38-jährige Benno K. wird seit dem 5. August vermisst und braucht dringend Hilfe, denn er ist auf seine Medikamente angewiesen!

Seit einige Wochen wird in Heidelberg eine Sprachschülerin vermisst. Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe.

Auch in Schriesheim sucht die Polizei einen verschwundenen 56-Jährigen. Der Mann ist auf Medikamente angewiesen und könnte sich in einer hilflosen Lage befinden.

Seit Montag (13. August) wird der 79-jährige Johann K. aus Eppelheim vermisst. Eine hilflose und lebensbedrohliche Lage wird nicht ausgeschlossen! 

pol/kp

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare