Bundesweiter Warnstreik

Kein frisches Bargeld für Mannheimer Geschäfte und Banken? Geldtransporter-Fahrer streiken!

+
Verdi-Streik bei Geldtransporten (Symbolfoto)

Mannheim/Stuttgart - Am Mittwoch werden viele Banken und Geschäfte kein frisches Bargeld bekommen. Grund: Die Geldtransporter-Fahrer streiken!

Bundesweit werden die Geldtransporter-Fahrer aufgerufen, am Mittwoch (2. Januar) ihre Arbeit niederzulegen – und genau das machen einige Beschäftigte aus Mannheim, Karlsruhe, Filderstadt und Ettlingen. Statt zur Arbeit zu kommen, wollen die Fahrer gemeinsam in Stuttgart streiken, sagt die Landesfachbereichsleiterin der Gewerkschaft Verdi, Eva Schmidt, am Mittwochmorgen. Rund 200 Mitarbeiter seien am Warnstreik beteiligt. 

Der Streik trifft vor allem Banken und Geschäfte, da sie kein frischen Bargeld bekommen. Inwieweit der Bargeldverkehr dadurch beeinträchtigt wird, ist aber noch nicht abzusehen. „Viele Banken haben vorgesorgt und bereits am Jahresende mehr Geld bestellt", so Eva Schmidt. 

Das fordert Verdi

Die Gewerkschaft fordert eine Erhöhung des Stundenlohns um 1,50 Euro jährlich beziehungsweise eine Gehaltserhöhung von 250 Euro pro Monat, sowie die Angleichung der Gehälter in den neuen Bundesländern bei einer Laufzeit von zwei Jahren. Außerdem soll eine Allgemeinverbindlichkeit des Tarifvertrages für die gesamte Branche erreicht werden. Wie lange die Streiks andauern werden, steht noch nicht fest. „Ob wir nur heute oder mehrere Tage streiken werden, ist noch nicht klar. Das werden wir am Ende des Tages entscheiden", so Schmidt weiter.

Die Tarifverhandlungen werden am 3. und 4. Januar im hessischen Bad Nauheim fortgesetzt.

dpa/jol

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare