Ab 15. November im TV

Auf Station: RTL 2 dreht Doku über Kinderklinik Mannheim

+
Der eineinhalbjährige Konstantin ist gestürzt und hat eine Platzwunde an der Nase. Dr. Lange untersucht den kleinen Konstantin.

Mannheim - Kranke Kinder sind immer eine besondere Herausforderung für Ärzte. Die neue Doku von RTL ll zeigt die bewegenden Geschichten hinter den Türen des Kinderzentrums Mannheim:

Die Ärzte im Kinderzentrum der Uniklinik sind rund um die Uhr für ihre kleinen Patienten im Einsatz. Eine neue RTL 2-Doku-Serie zeigt die verschiedenen Schicksale, die hinter den verschlossenen Türen stecken.

In der neuen Doku ‚Auf Station - Die Kinderklinik“ wird der Alltag des Kinderkrankenhauses dokumentiert, Ärzte und Pflegekräfte bei ihrer Arbeit gezeigt. Auch die Familien werden mit der Kamera je nach Fall zwischen zwei Wochen und drei Monaten begleitet. 

Ab dem 15. November kannst Du die einzelnen Geschichten in vier Folgen immer um 21:15 Uhr bei RTL 2 verfolgen.

„Dabei ist die Serie sicher auch eine wertvolle Informationsquelle für Eltern, deren Kinder ein ähnliches Problem haben wie die kleinen Patienten in den Folgen. Sie können sehen, was in diesen Fällen medizinisch machbar ist und wie die Behandlung abläuft“, erklärt Professor Dr. med. Frederik Wenz, ärztlicher Direktor und Geschäftsführer der Uniklinik.

Ein Vorgeschmack, was Dich erwartet

Die kleine Jana leidet an einer Daumenhypoplasie: Ihr Daumen an der linken Hand hat keine Funktion, da der Mittelhandknochen fehlt. Ihre Eltern sind verzweifelt: Niemals wird ihre Tochter mit dieser Hand richtig greifen können. Doch bei der Erstuntersuchung stellt Dr. Svoboda eine überraschende Lösung vor.

Die kleine Jana leidet an einer Daumenhypoplasie. Ihr Daumen an der linken Hand hat keine Funktion, da der Mittelhandknochen fehlt. Dr. Svoboda untersucht ihre Hand und stellt eine überraschende Lösung vor.

Auch die kleine Alice ist krank. Sie hat Magenbeschwerden und muss häufig erbrechen. Der Verdacht: Magenflüssigkeiten dringen ungehindert vom Magen in die Speiseröhre. Bei einer Untersuchung wird Dr. Adam jedoch klar, dass hier mehr im Spiel sein muss als ein ‚defekter‘ Wächter zwischen Magen und Speiseröhre. Der Arzt nimmt die detektivische Forschung auf.

jab/pm

Mehr zum Thema

Kommentare