Stadtweiter Funktionstest

Probealarm: Sirenen heulen um 17:15 Uhr 

+
Um 17:15 Uhr heulen am Freitag die Sirenen

Mannheim - Am Freitagabend heulen im gesamten Stadtgebiet die Sirenen. So soll geprüft werden, ob das neue, flächendeckende Sirenennetz auch funktioniert.

Nicht wundern, wenn‘s um kurz nach fünf heult!

Die Stadt Mannheim prüft am Freitagabend (24. November) um 17:15 Uhr das neue, flächendeckende Sirenennetz

Alle 65 Sirenen im Stadtgebiet werden gleichzeitig etwa eine Minute mit einem an- und abschwellenden Heulton zu hören sein.

Rückmeldung erbeten

Um sicherzustellen, dass alle Sirenen auch funktionieren, bittet die Feuerwehr die Bevölkerung um Mithilfe: Wer auch immer sich zum Zeitpunkt im Stadtgebiet aufhält, soll sich über einen von drei Kanälen zurückmelden:

  1. Fragebogen, der ab dem Freitag (24. November) auf www.mannheim.de abrufbar ist
  2. e-Mail an sirene@mannheim.de
  3. Anruf unter ☎ 0621/293-6370 
WICHTIG: Für die Rückmeldung bitte nicht 112 oder 110 wählen! Diese Nummern sind AUSSCHLIEßLICH für Notrufe bestimmt.

Wir brauchen so viele Rückmeldungen wie möglich, ob und wie gut man die Sirenen hören kann. Je mehr Bürger sich beteiligen, desto besser können wir anschließend erkennen, wo die Warnung im Ernstfall optimal funktioniert und wo wir gegebenenfalls noch nachsteuern müssen“, erklärt Erster Bürgermeister und Feuerwehrdezernent Christian Specht.

Hintergrund: Sirenennetz

Insgesamt 65 Sirenen wurden in den vergangenen zwei Jahren im gesamten Mannheimer Stadtgebiet installiert. Sie können künftig Bürger bei entsprechenden Schadenslagen sehr zielgenau und vor allem ohne sprachliche Barriere direkt warnen. 

Das neue Warnsystem besteht aus hochmodernen elektronischen Sirenen, in denen die neueste Technik verbaut ist. Zudem ist jede einzelne Warnanlage mit einem speziellen Rückmeldesystem ausgestattet, mithilfe dessen die Funktionstüchtigkeit jederzeit aus der neuen Leitstelle der Hauptfeuerwache kontrolliert wird. 

Darüber hinaus sind alle Sirenen mit Akkus versorgt, so dass sie auch bei einem Stromausfall noch etwa vier Wochen lang alarmbereit sind. 53 Sirenen wurden auf Dächern montiert, für zwölf Anlagen wurden spezielle Masten errichtet. 

Die Gesamtkosten für das Sirenennetz belaufen sich auf 1,35 Millionen Euro, davon wurden 400.000 Euro durch Spendengelder von Firmen finanziert. 

Rückblick

Nach Ende des Kalten Kriegs waren bis 1996 alle 188 Sirenen im Mannheimer Stadtgebiet auf Kosten des Bundes demontiert worden. Die alten mechanischen Motorsirenen waren defektanfällig und nicht mehr zeitgemäß: Sie konnten nur über eine analoge Telefonleitung aktiviert werden und hatten eine relativ geringe Lautstärke bzw. Reichweite.

pm/rmx

Kommentare