OB Kurz legt Bilanz vor

Mannheim hat Vermögen von 2,28 Milliarden Euro!

+
Das Rathaus Mannheim. Kl.: OB Dr. Peter Kurz, Erster Bürgermeister Christian Specht und Kämmerei-Leiter Markus Manhart.

Mannheim - Die Stadt legt erstmals eine Eröffnungsbilanz vor. Ergebnis: Die Quadratestadt hat ein Vermögen von 2,28 Milliarden Euro, konnte die Schulden um 83,5 Mio. Euro senken.

Nicht schlecht, Herr (Kämmerer) Specht!

Wie alle großen Unternehmen hat das Rathaus Mannheim am Donnerstag (4. Dezember) eine sogenannte Eröffnungsbilanz präsentiert.

Zum Bilanztag (31. Dezember 2011) haben OB Peter Kurz (SPD) und Kämmerer Christian Specht (CDU) ein Vermögen von 2,28 Milliarden Euro im Stadtsäckel!

Die beeindruckende Summe umfasst Vermögen und Eigenkapital der Stadt: „Zum Vermögen Mannheims gehören neben den stadteigenen Unternehmen rund 9.600 Grundstücke, 800 Gebäude, 1.400 Kilometer Straßen, 100 Brücken, 40.000 Straßenbäume, 100 Denkmäler und vieles mehr“, zählt Specht auf. 

Auf der anderen Seite mussten die Stadt-Oberen für diesen Zeitpunkt Verbindlichkeiten von 771 Millionen Euro im kommunalen Kernhaushalt darlegen.

Die Bilanz gibt uns neue, wertvolle Informationen zur finanzwirtschaftlichen Steuerung unserer Stadt. Und sie kann dazu beitragen, die Diskussion über Verschuldung zu versachlichen, weil nun auch eine Vermögensbetrachtung vorliegt“, erläuterte OB Kurz bei der Pressekonferenz.

Für die Eröffnungsbilanz wurde das gesamte städtische Eigentum untersucht.

Dr. Kurz weiter: „Mannheim hatte Ende 2011 Vermögen im Wert von 2,28 Milliarden Euro. Nach Abzug der Schulden, Rückstellungen und Sonderposten verblieb ein Reinvermögen – die so genannte Kapitalposition – von über 1,1 Milliarden Euro. Bis Ende 2013 konnten wir diese Kapitalposition aus Haushaltsüberschüssen um 135,3 Millionen Euro steigern – das entspricht einer Zunahme um über 12 Prozent.“ 

Toll: Im gleichen Zeitraum konnten die städtischen Schulden um 83,5 Millionen Euro gesenkt werden.

Damit haben wir die Eigenkapitalquote – also den Teil des Vermögens, der aus eigenen Mitteln finanziert wurde – von 48,3 auf 49,2 Prozent gesteigert“, erklärt Specht. 

Zu den ‚Schätzen‘ der Stadt gehören Beteiligungen wie die MVV Verkehr GmbH (156 Mio. Euro), aber auch Infrastrukturbauten wie der Fahrlachtunnel (61,3 Mio. Euro)

Teuerster Schulbau der Stadt ist die IGMH (29 Mio. Euro), wertvollstes Verwaltungsgebäude das MAFINEX Existenzgründungszentrum (11,2 Mio. Euro).

In den Beteiligungen, Gebäuden und Grundstücken sind erhebliche so genannte stille Reserven enthalten. Sie entstehen durch Wertsteigerungen über die Zeit und sind in der Bilanz nicht ausgewiesen. 

Die Stadt Mannheim hat ihr Vermögen nach den Vorschriften des Neuen Kommunalen Haushaltsrechts (NKHR) erfasst. Dabei hat sie die geringen Ermessensspielräume so genutzt, dass im Zweifel das Vermögen – nach dem Vorbild eines ‚vorsichtigen Kaufmanns‘ – eher niedriger bewertet wird.

pek

Oliver Koletzki und „Stil vor Talent“-Crew am Hafen 49 

Oliver Koletzki und „Stil vor Talent“-Crew am Hafen 49 

„Schloss in Flammen“ auf dem Ehrenhof

„Schloss in Flammen“ auf dem Ehrenhof

Cos@Park - DAS Cosplay-Treffen der Metropolregion

Cos@Park - DAS Cosplay-Treffen der Metropolregion

Kommentare