Schwere Vorwürfe der Staatsanwaltschaft

Wegen Kokain! Anklage gegen Mannheimer Anwalt 

+
(Symbolfoto)

Mannheim – Es geht um insgesamt 200 Gramm Kokain! So viel soll laut Anklage der Staatsanwaltschaft ein bekannter Mannheimer Anwalt bei Dealern gekauft haben. Der Fall:

Normalerweise verteidigt er Mörder, Vergewaltiger und Totschläger – jetzt braucht ein Mannheimer Star-Anwalt selbst einen Rechtsbeistand.

Denn die Staatsanwaltschaft Mannheim erhebt jetzt Anklage wegen Verdachts des unerlaubten Erwerbs von Betäubungsmitteln, des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln sowie Beihilfe zum unerlaubten Handeltreiben mit Betäubungsmitteln – beides „in nicht geringer Menge“.

Der harte Vorwurf: Der leidenschaftliche Marathon-Läufer soll von Anfang Februar bis Ende Juli 2016 bei zwei Drogen-Dealern in acht Fällen jeweils zehn Gramm Kokain erworben und in weiteren sechs Fällen jeweils 20 Gramm Kokain erworben haben. 

Außerdem wird ihm vorgeworfen, den Kontakt zwischen den beiden Dealern hergestellt zu haben, damit sich eine Lieferbeziehung zwischen beiden entwickelt. In der Folge kam es zu zwei Verkäufen einer größeren Menge Ecstasy-Tabletten und Marihuana.

Der Strafverteidiger hat sich zum Tatvorwurf geäußert und diesen teils eingeräumt! 

Laut MANNHEIM24-Informationen soll er, der seit 1996 seine Zulassung als Rechtsanwalt hat und vielen großen Strafprozessen ein Mandat inne hatte, sich selbst in eine psychiatrische Klinik eingewiesen haben.

Da die Vorwürfe aufgrund der beruflichen Stellung des Beschuldigten eine besondere Bedeutung haben, hat die Staatsanwaltschaft jetzt Anklage zum Landgericht Mannheim erhoben – nach Paragraf 74 Abs. 1 Satz 2 in Verbindung mit Paragraf 24 Abs. 1 Nr. 3 Gerichtsverfassungsgesetz (GVG). 

Ein Verhandlungstermin steht laut Oberstaatsanwalt Andreas Grossmann noch nicht fest.

pek

Kommentare