In Straßenbahn der Linie 5

Seckenheim: Unbekannter Trachtenträger schlägt Mann (23) mit Bierkrug

+
Symbolfoto

Mannheim-Seckenheim - Zwei junge Männer fahren mit der Straßenbahn von der Innenstadt in Richtung Seckenheim – mit ihnen offenbar mehrere Besucher eines Oktoberfestes. Plötzlich schlägt ein Lederhosenträger zu.

Die Polizei hat die Ermittlungen zu einer Attacke aufgenommen, die sich in der Nacht auf Sonntag (4. November) in einer Straßenbahn der Linie 5 ereignet hat.

Was ist passiert?

Ein 23-jähriger steigt kurz nach Mitternacht mit einem Kumpel (21) an der Haltestelle Abendakademie in Richtung Heidelberg ein. Die beiden setzen sich in eine Vierersitzgruppe in der Nähe der Fahrerkabine. Ein paar Minuten später steigt eine Gruppe von circa 10 bis 12 betrunkenen Personen hinzu - alle bekleidet in bayerischer Tracht. Einer von ihnen hat einen Maßkrug in der Hand.

An der Haltestelle „Seckenheim-Rathaus“ verlässt die Gruppe geschlossen die Bahn. Einer von ihnen - nämlich derjenige, der auch das Glas in der Hand hält - blockiert dabei die Tür mit seinem Fuß und schreit den in der Nähe sitzenden 23-Jährigen grundlos an. Der will keinen Stress und ignoriert den Betrunkenen, schaut weg. Doch plötzlich bekommt er einen Schlag gegen den Kopf – vermutlich mit dem Bierkrug! Die Gruppe samt Angreifer macht sich daraufhin in unbekannte Richtung davon. 

Weil der 23-Jährige am tag darauf immer noch über Schmerzen klagt, geht er in ein Heidelberger Krankenhaus und erstattet daraufhin Anzeige beim Polizeirevier Heidelberg-Mitte.

Dort beschreibt er den Angreifer wie folgt: Ca. 30 Jahre alt, 1,75 - 1,80 Meter groß, normale Figur, kurze, blonde Haare mit Wachs oder Gel auf die Seite gekämmt; bekleidet evtl. mit einem rosa-weiß-kariertem Hemd.

Die polizeilichen Arbeiten, auch hinsichtlich einer evtl. Überwachung der Straßenbahn, dauern aktuell noch an.

+++

Zeugen, die auf den Vorfall in der Nacht zum Sonntag in der Straßenbahn der Linie 5 aufmerksam wurden und Hinweise zu dem Täter bzw. zu dieser Gruppe geben können, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Ladenburg, ☎ 06203/9305-0, aufzunehmen.

pol/rob

Kommentare