Mit Fahrradhelm unterwegs

Nach Sturz mit Motorroller: Mann (91) verweigert Behandlung

Der Senior will sich trotz Verletzung nicht behandeln lassen. (Symbolfoto)
+
Der Senior will sich trotz Verletzung nicht behandeln lassen. (Symbolfoto)

Mannheim-Seckenheim - Bei einem Unfall am Nachmittag wird ein 91-Jähriger verletzt. Zuvor ist er verbotenerweise mit seinem Roller auf dem Radweg unterwegs:

Ein 91-Jähriger ist am Donnerstagnachmittag (19. April) mit seinem Motorroller in der Neuostheimer Straße in Richtung Suebenheimer Allee unterwegs. Gegen 15 Uhr befährt er mit dem Roller verbotenerweise den Radweg, bis er auf Höhe des Kreisverkehrs an der Kreuzung Kloppenheimer Straße nach rechts von der Fahrbahn abkommt und stürzt!

Dabei verletzt er sich an seinem Kopf, da er statt einem Motorradhelm nur einen Fahrradhelm trägt. Der Rettungsdienst versorgt den älteren Mann, doch dieser verweigert eine weitere Behandlung und möchte mit dem Roller heim fahren. Die Polizei verbietet ihm dies aber und fährt den 91-Jährigen nach Hause. Sein Roller wird gesichert an der Unfallstelle zurückgelassen.

Die Beamten verzichten aufgrund des Alters und der Verletzung auf eine Anzeige. Wegen seiner Uneinsichtigkeit und seinem renitenten Verhalten muss er sich aber einer Prüfung bei der Führerscheinstelle unterziehen. 

Ein weiterer schwerer Roller-Unfall hat sich am Mittwochabend (14. August) in Sinsheim ereignet - eine Rollerfahrerin ist in einer Kurve unter einen Traktor geraten und schwer verletzt worden.

Im September 2020 ereignete sich in der Mannheimer Neckarstadt eine schrecklicher Verkehrsunfall: Eine Senior verwechselt Bremse und Gas - mit folgenschweren Konsequenzen.

pol/dh

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare