1. Mannheim24
  2. Mannheim

Mannheim: Sommer-Hammer! Kinder und Jugendliche dürfen kostenlos ins Schwimmbad

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Klaudia Kendi-Prill

Mannheim: Auch in Herzogenriedbad ist der Eintritt für Kinder und Jugendliche in den Sommerferien frei.
Mannheim: Auch in Herzogenriedbad ist der Eintritt für Kinder und Jugendliche in den Sommerferien frei. © MANNHEIM24/Klaudia Kendi-Prill

Mannheim - Seit dem 31. Juli können Kinder und Jugendliche kostenlos ins Schwimmbad – und das die ganzen Sommerferien lang. So kommt man an Tickets:

Nach der Entscheidung des Gemeinderats, dass in diesem Corona-Jahr Mannheimer Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren in den Sommerferien kostenlos die städtischen Freibäder sowie das Gartenhallenbad Neckarau besuchen können, hat der zuständige Fachbereich Sport und Freizeit die notwendigen Vorbereitungen getroffen: Ab Samstag, 31. Juli, stehen die neuen „Sommerferien-Tagestickets (U18)“ im Online-Ticketing-System zur Verfügung.

„Wichtig ist, dass auch alle anderen Nutzergruppen Tickets buchen können und wir flexibel auf die genauen Bedarfe reagieren können“, bewertet Sportbürgermeister Ralf Eisenhauer.

Mannheim: Kostenlos ins Schwimmbad – so kommt man an Tickets

Das Verfahren zum Erhalten der Tickets ändert sich nicht: Das „Sommerferien-Tagesticket (U18)“ ist im Online-System wie die bisherigen Tickets hinterlegt und kann bei der Buchung einfach angeklickt werden. Die kostenfreien Tickets sind entsprechend der sonstigen Tickets bis zu sieben Tage im Voraus buchbar und müssen online unterwww.schwimmen-mannheim.de erworben werden. Da dabei kein Zahlungsvorgang ausgelöst wird, müssen keine Bankdaten oder ähnliches hinterlegt werden.

Mannheim: In diesen Schwimmbädern ist der Eintritt frei

Das tägliche Kontingent für die „Sommerferien-Tagestickets (U18)“ wird zunächst auf 4.000 Tickets am Tag begrenzt: In den vier städtischen Freibädern Herzogenriedbad, Carl-Benz-Bad, Freibad Sandhofen und Parkschwimmbad Rheinau in Mannheim beträgt dies jeweils rund 50 Prozent und im Gartenhallenbad Neckarau rund 20 Prozent der Gesamtkapazität.

Am Schwimmbadeingang müssen die Kinder und Jugendlichen ein Dokument mitführen, aus dem ihr Wohnort ersichtlich ist. (pm)

Auch interessant

Kommentare