Wohnungseinrichtung zerstört

Bei Verhaftung: Randalierer tritt nach Polizisten

+
Die Polizei muss drei Mal in einer Nacht zu einem Randalierer fahren. (Symbolfoto)

Mannheim-Schwetzingestadt - Drei Mal müssen Polizisten in einer Nacht zu einem Mann, der in seiner Wohnung randaliert. Beim letzten Mal greift er die Beamten an:

Polizeibeamte werden am frühen Dienstagmorgen (17. April) gegen 1:30 Uhr in die Rheinhäuser Straße gerufen. Dort randaliert ein Mann in seiner Wohnung – bereits zum dritten Mal in dieser Nacht. Beim Eintreffen hören die Polizisten bereits Geschrei und Scheppern aus der Wohnung des 34-Jährigen. 

Dieser hat bereits Teile seiner Möbel zerstört, sodass überall Trümmerteile verteilt liegen. Die Beamten nehmen den Randalierer fest und führen ihn zum Auto. Auf dem Weg leistet er starken Widerstand, indem er nach den Polizisten tritt. Mit der Unterstützung weiterer Kräfte können diese den 34-Jährigen zu Boden bringen und festhalten.

Während des Transports zum Revier randaliert er im Auto weiter und stößt mit seinem Kopf mehrfach gegen das Innere des Fahrzeugs. Dadurch zieht er sich mehrere Wunden zu, die in einem Krankenhaus behandelt werden sollen. Zuvor muss er aber von einem Notarzt mit Medikamenten ruhig gestellt werden! Bei dem Einsatz verletzt sich auch ein Polizist leicht an der Hand. 

Gegen den Randalierer wird nun ein Verfahren wegen tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte und Körperverletzung eingeleitet.

pol/dh

Meistgelesen

Bahnstrecke zwischen Mainz und Mannheim gesperrt!

Bahnstrecke zwischen Mainz und Mannheim gesperrt!

"GEZ"-Urteil und seine Folgen: Das müssen Sie über den Rundfunkbeitrag wissen

"GEZ"-Urteil und seine Folgen: Das müssen Sie über den Rundfunkbeitrag wissen

Auf Freibad-Parkplatz: Polizei muss Hundewelpen aus Auto befreien

Auf Freibad-Parkplatz: Polizei muss Hundewelpen aus Auto befreien

Kohlenmonoxid-Vergiftung: So kannst Du Dich im Notfall schützen!

Kohlenmonoxid-Vergiftung: So kannst Du Dich im Notfall schützen!

Frau (45) sticht Liebhaber (50) mehrfach mit Küchenmesser in den Rücken – Anklage!

Frau (45) sticht Liebhaber (50) mehrfach mit Küchenmesser in den Rücken – Anklage!

Tote Falken im Dom: NABU verspricht Prämie für Hinweise!

Tote Falken im Dom: NABU verspricht Prämie für Hinweise!

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.