Verdacht des besonders schweren Raubes

Schrotthändler mit Waffe bedroht, gefesselt und überfallen: 21-Jähriger vor Gericht! 

+
Schrotthändler mit Waffe bedroht, gefesselt und überfallen: 21-Jähriger vor Gericht!

Mannheim-Rheinau – Nach einem brutalem Überfall auf einen Schrotthändler steht ein 21-jähriger Niederländer vor Gericht. Ihm werden mehrere Straftaten in der Tatnacht zur Last gelegt. 

Update vom 16. August: Nach dem Überfall auf einen Schrotthändler im Februar 2019 muss sich ein Niederländer ab dem Mittwoch (21. August) vor dem Landgericht Mannheim verantworten. Da der Angeklagte zum Tatzeitpunkt 20 Jahre alt ist, gilt er als Heranwachsender. Damit wird über ihn im Sinne des Jugendstrafrechts gerichtet. 

Doch was ist passiert? Am frühen Abend des 15. Februar in Mannheim soll der Angeklagte Gino O. gemeinsam mit weiteren Mittätern den Inhaber des Schrotthandels in Mannheim zunächst gefesselt und mit einer Pistole bedroht haben. Anschließend haben sie einen von zwei in den Niederlanden angemieteten Lkw mit Altmetall beladen. Der Beladeaktion findet ihr jähes Ende, als die Räuber mitbekommen, dass ihnen die Polizei auf die Schliche gekommen ist. Offensichtlich sind die beiden Lkw-Fahrer nicht in den Plan eingeweiht, was besonders kurios anmutet. Sie bekommen von den panischen Räubern das Signal zum Aufbruch. 

Oft gelesen: Brutaler Überfall am Stephanienufer – Junge Frau nach Angriff im Krankenhaus!

Während der 20-jährige Angeklagte mit einem in den Niederlanden angemieteten Kleintransporter die Flucht aus Mannheim antritt, steigen die weiteren Täter in einen schwarzen BMW X 6. Es kommt zu einer filmreifen Verfolgungsjagd, bei dem der Angeklagte Gino O. versucht, eine Polizeisperre in der Essener Straße zu durchbrechen. Dabei stößt sein Transporter mit der Front des Polizeifahrzeuges zusammen, bevor der Angeklagte die Flucht im Auto fortsetzt. Diese endet erst an der Maulbeerinsel in Mannheim, nachdem der junge Niederländer durch geschlossene Ortschaften gerast ist und versucht hat ein Polizeiauto abzudrängen. Als der Angeklagte das Fahrzeug verlässt, hat er zunächst noch die Absicht über den Neckar zu schwimmen, gibt aber dieses Vorhaben aber nach kurzer Zeit auf. Unterdessen können seine Mittäter im BMW X 6 unerkannt entkommen.  

Überfall auf einen Schrotthändler: Großeinsatz der Polizei am Freitagabend (15. Februar) in Rheinau.

Das Urteil in diesem spektakulären Fall wird am 2. Oktober erwartet.  

Oft gelesen: Horror-Tat in Mannheim! Junge Frau brutal getötet - Täter springt aus 5. Stock

Mannheim: Nach Überfall auf Schrotthandel – Staatsanwaltschaft erlässt Haftbefehl 

Update vom 19. Februar: Gegen einen 20-Jährigen wird auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl erlassen. Der Niederländer soll am 15. Februar gemeinsam mit mindestens noch zwei bislang unbekannten Mittätern den Schrotthändler überfallen haben. Einer der Täter hat den 77-jährigen Inhaber mit einer Pistole bedroht und die Firmenschlüssel verlangt. Danach sind sie mit einem von zwei Sattelzügen auf das Firmengelände gefahren und haben den Lastwagen mit Buntmetall beladen. „Über die Art, die Menge und den Wert des Metalls liegen noch keine Informationen vor“, so die Polizei und Staatsanwaltschaft Mannheim in einer Mitteilung.

Mannheim: Überfall auf Schrotthandel – drei Verdächtige wieder auf freiem Fuß

Die beiden Sattelzüge mit niederländischen Kennzeichen, die ebenfalls das Firmengelände verlassen hatten, werden unweit davon angehalten und beide Fahrer, zwei Niederländer im Alter von 32 und 36 Jahren, sowie die Ehefrau des 32-Jährigen, eine 24-jährige Niederländerin, vorläufig festgenommen. Am Samstagnachmittag werden diese drei Verdächtigen jedoch wieder auf freien Fuß gesetzt. Eine direkte Tatbeteiligung kann ihnen bis dato nicht nachgewiesen werden. Das teilen Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstagvormittag mit.

Im Zusammenhang mit der Fahndung nach den flüchtigen Tätern kommt es zu insgesamt drei Unfällen unter Beteiligung von Polizeifahrzeugen, bei denen zwei Beamte verletzt werden und ein Gesamtschaden von rund 50.000 Euro entsteht.

Mannheim: Nach Raubüberfall auf Schrotthandel: BMW gefunden – Fahrer auf der Flucht!

Dem Fahrer des schwarzen BMW X6 ist die Flucht gelungen. Sein Wagen kann jedoch am Sonntagvormittag in der Heinrich-von-Kleist-Straße in Dossenheim gefunden werden. Laut Polizei habe ein Zeuge Verdacht geschöpft, nachdem das Auto mit niederländischem Kennzeichen am Freitagabend gegen 20:30 Uhr auf einem Privatparkplatz abgestellt und seitdem nicht mehr bewegt wurde. 

Möglicherweise setzten der BMW-Fahrer und/oder weitere Insassen ihre Flucht mit einem weiteren Fahrzeug, das in unmittelbarer Nähe abgestellt war oder auf andere Art und Weise fort“, heißt es in der Mitteilung der Staatsanwaltschaft und Polizei Mannheim. Die Ermittlungen dauern an.

Mannheim: Überfall auf Schrotthändler – Hinweise sofort der Polizei melden!

Die Ermittler des Raubdezernats bitten Zeugen, die in der Heinrich-von Kleist-Straße oder in den angrenzenden Straßenzügen wohnen und Hinweise zu dem oder den Insassen des schwarzen BMW geben können, sich beim Kriminaldauerdienst ☎ 0621/174-4444 zu melden.

Raubüberfall auf Schrotthändler in Mannheim: BMW-Fahrer nach wilder Verfolgungsjagd entkommen!

Update vom 16. Februar: Nach dem Raubüberfall auf einen Schrotthändler im Mannheimer Stadtteil Rheinau mit anschließender Verfolgungsjagd fahnden die Ermittler auch weiterhin nach einem schwarzen BMW X6 mit niederländischem Kennzeichen. 

Mannheim-Rheinau: Wilde Verfolgungsjagd nach Raubüberfall auf Schrotthändler!

Der unbekannte Fahrer, der in Verbindung mit dem Überfall in der Dortmunder Straße stehen soll, konnte trotz eingeleiteter Ringalarmfahndung - dabei waren auch ein Polizeihubschrauber und ein Boot der Wasserschutzpolizei Mannheim im Einsatz - am Freitagabend unerkannt flüchten. Das bestätigte ein Polizeisprecher auf Anfrage von MANNHEIM24. Die Ermittlung nach dem unbekannten Täter läuft weiter auf Hochtouren.

Mannheim: Raubüberfall auf Schrotthändler in Rheinau

Erstmeldung vom 15. Februar: Am Freitagabend nimmt die Polizei vier Verdächtige fest. Sie sollen einen Schrottplatz in der Dortmunder Straße im Stadtteil Rheinau bereits in den späten Nachmittagsstunden aufgesucht haben. Dann sollen sie den alleine im Büro sitzenden Besitzer mit einer Waffe bedroht und gefesselt haben! 

Anschließend verladen sie auf dem Gelände gelagertes Buntmetall mit Hubwagen in zwei bereitstehende Sattelzüge mit niederländischen Kennzeichen.

Die Vorgänge auf dem Firmengelände bleiben bei Angestellten einer benachbarten Firma nicht unbemerkt, die daraufhin die Polizei rufen.

Erste verdeckte Ermittlungen begründen mehr und mehr den Verdacht, dass Buntmetalldiebe auf dem Firmengelände aktiv sind, weshalb die Polizei mehrere Streifen zusammenzieht. Kurz vor dem geplanten Zugriff geht schließlich alles sehr schnell. Beide Sattelzüge sowie ein Kleintransporter fahren überstürzt davon!

Polizei nimmt Verfolgung in Rheinau auf! 

Die Polizei kann beide Sattelzüge kurz nach 19 Uhr im Bereich der Rhenaniastraße/Schwetzinger Landstraße stoppen und insgesamt drei Insassen festnehmen. Währenddessen verfolgt die Polizei einen Kleintransporter über mehrere Straßenzüge quer durch Mannheim. Laut Augenzeugen soll ein Polizeiauto durch den flüchtenden Kleintransporter-Fahrer beschädigt worden sein. 

Überfall auf einen Schrotthändler: Großeinsatz der Polizei am Freitagabend (15. Februar) in Rheinau.

Im Bereich der Maulbeerinsel endet die Verfolgung am Neckarufer schließlich. Der Fahrer des Autos wird ebenfalls festgenommen.

Hubschrauber und Wasserschutzpolizei in Mannheim in Einsatz! 

Im Rahmen der Fahndung fällt Beamten auch ein schwarzer BMW X 6, mit niederländischen Kennzeichen auf, der mit hoher Geschwindigkeit vor der bevorstehenden Kontrolle flieht. 

Die Polizei leitet eine Ringalarmfahndung ein – auch ein Polizeihubschrauber und ein Boot der Wasserschutzpolizeistation Mannheim wird in die Fahndung eingebunden. 

Trotz intensiver Fahndung nach dem flüchtigen BMW gelingt dem Fahrer die Flucht!

Beide Lastwagen sowie der Kleintransporter werden von der Polizei beschlagnahmt und sollen im Laufe des Samstags, wie das Firmengelände auch, kriminaltechnisch untersucht werden.

Überfall auf einen Schrotthändler: Großeinsatz der Polizei am Freitagabend (15. Februar) in Rheinau.

Über die Anzahl der am Überfall beteiligten Personen liegen noch keine Informationen vor.

Das Raubdezernat des Kriminalkommissariats Mannheim hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Schrotthandel-Besitzer leicht verletzt 

Der 77-jährige Besitzer des Schrotthandels wird bei dem Überfall leicht verletzt und von einem Malteser-Team vor Ort versorgt. Von ihm erhoffen sich die Ermittler weitere Aufschlüsse über den exakten Ablauf des Überfalls.

Erst im Laufe des Sonntagnachmittags ist mit der Veröffentlichung weiterer Erkenntnisse zu rechnen.

Unerklärlich ist bislang noch, warum  sich ein Polo am 18. August einer Kontrolle entzieht und damit eine wilde Verfolgungsjagd mit 100 Sachen quer durch Heidelberg auslöst. Auch der Fahrer muss noch ermittelt werden.

pri/pol/kp

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare