Jobs in Gefahr?

Schockierende Quartalszahlen bei Bilfinger!

+
Bilfinger schreibt weiterhin rote Zahlen.

Mannheim – Enttäuschend ist das Ergebnis des ersten Quartals 2015 für den Dienstleistungskonzern. Auch die Jahresprognose sei nicht mehr haltbar. Bilfinger in der Krise:

Erst Mitte März hatte der Konzern seine Jahresprognose bestätigt. Wesentliche Gründe sind die rückläufige Entwicklung des Öl- und Gasgeschäfts, die insbesondere in den USA stärker ausfällt als erwartet, so das Unternehmen am Mittwochabend. 

Laut Mitteilung wird Bilfinger darauf mit „Kapazitätsanpassungen“ und weiteren Maßnahmen reagieren. Ob dabei auch Arbeitsplätze verloren gehen, teilte der Konzern zunächst nicht mit.

Eine neue Prognose will Bilfinger nun erst vorlegen, wenn der Wechsel im Vorstandsvorsitz vollzogen ist und das neu zusammengesetzte Gremium die Aussichten für das laufende Geschäftsjahr umfassend analysiert und bewertet hat. Übergangschef Herbert Bodner wird die Unternehmensspitze bald wieder räumen. An wen genau er den Stab übergeben wird, ist allerdings noch nicht bekannt.

Laut Bilfinger gibt es für dieses Amt zwar „eine klare Präferenz“. Der Kandidat müsse sich aber mit seinem gegenwärtigen Arbeitgeber noch auf einen Zeitpunkt für sein Ausscheiden einigen, hieß es im Februar. Laut Medienberichten soll der Norweger Per Utnegaard den Konzern führen. Er ist bisher Chef bei der schweizerischen Flughafengesellschaft Swissport.

dpa/sag

Mehr zum Thema

Fotos: Mittelalterlicher Jahrmarkt 2017

Fotos: Mittelalterlicher Jahrmarkt 2017

Firebirds Burlesque Show im Capitol

Firebirds Burlesque Show im Capitol

Die Baustelle auf den Planken

Die Baustelle auf den Planken

Kommentare