Randale, „Gossensprache", Handgreiflichkeiten

Gewalt-Exzess in Mannheim: Jugendliche Randalierer greifen Polizisten an

Mannheim-Sandhofen – Drei Jugendliche pöbeln Polizisten an und werden sogar handgreiflich. Zwei Personen aus der Gruppe sind nicht einmal volljährig - die Bilanz eines „Routine-Einsatzes“:

  • Zunehmende Gewalt gegen Polizei-Beamte ist ein bundesweites Phänomen.
  • Auch die Polizei Mannheim hat mit Respektlosigkeiten, Pöbeleien und körperlicher Gewalt zu kämpfen.
  • Mannheim: Im Stadtteil Sandhofen sind jetzt sogar Minderjährige handgreiflich geworden.

Uneinsichtigkeit, Pöbeleien oder gar Schläge – die Hemmschwelle von Jugendlichen für verbale und körperliche Gewalt gegen Polizisten scheint gefühlt zunehmend zu sinken. Wiederholt steht Mannheim mit Angriffen gegen Ordnungshüter und Vollstreckungsbeamte in den Schlagzeilen. Für einen Aufschrei der Empörung sorgen vor einigen Monaten jugendliche Randalierer am Plankenkopf, die nach einem Polizei-Einsatz im Internet zu Gewalt gegen die Staatsbeamten aufgerufen haben. Doch nicht nur vergleichbare gewalttätigen Massenaufläufe prägen die Polizeiarbeit unserer Tage, auch weniger beachtete Respektlosigkeiten und Übergriffe stehen auf der Tagesordnung. So geschehen am frühen Dienstagmorgen (11. August) im Stadtteil Sandhofen:

Mannheim: Jugendliche in Sandhofen liefern sich Gerangel mit Polizisten

Im Mannheimer Norden werden in der Nacht drei junge Männer im Alter zwischen 16 und 18 Jahren handgreiflich gegenüber Polizeibeamte. Zuvor verständigten Zeugen wegen lautstarker Streitigkeiten in der Sonnenstraße die Ordnungshüter.

Zwischenzeitlich verlagert sich die Auseinandersetzung in Richtung Mönchplatz. Eintreffende Beamte können die drei jungen Männer an der Kreuzung Webereistraße/Flachsstraße antreffen und kontrollieren.

Bei der Kontrolle zeigt sich zunächst ein 17-Jähriger zunehmend aggressiv und widersetzt sich den Anweisungen der Beamten, worauf er am Arm zur Seite geführt wird. Das nimmt sich ein 18-Jähriger zum Anlass, um einen Beamten von hinten an den Hals zu greifen – es kommt zum Gerangel.

Mannheim-Sandhofen: 16-Jähriger beleidigt Polizisten in „Gossensprache"

Im Zuge der Handgreiflichkeiten versucht der 16-Jährige seinen Begleiter aus den Griffen der Beamten zu befreien und beleidigt diese mit unflätigen Worten der Gossensprache. Trotz des Tumultes kann das Trio schließlich festgenommen und zum Polizeirevier Mannheim-Sandhofen gebracht werden.

Ein Alkoholtest bei allen drei Jungen ergab Werte zwischen 0,6 Promille und 1,6 Promille. Noch während der Sachverhaltsaufnahme meldet sich ein Geschädigter bei den Polizeibeamten, dessen Auto der 17-jährige Jugendliche mit Tritten beschädigt haben soll.

Mannheim-Sandhofen: Gegen die Jugendlichen wird in fünf Anklagepunkten ermittelt

Die beiden Jugendlichen aus Mannheim werden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in die Obhut ihrer Eltern übergeben, der 18-Jährige ist wieder auf freien Fuß entlassen worden.

Nach Angaben der Polizei Mannheim wird gegen die drei jungen Männer wegen des tätlichen Angriffs auf Polizeibeamten, Körperverletzung, versuchter Gefangenenbefreiung, Beleidigung und Sachbeschädigung ermittelt.

Mannheim: Brutaler Übergriff am Paradeplatz in der selben Nacht

Ebenfalls in der Nacht von Montag auf Dienstag (11. August) wird an anderer Stelle ein 44-jähriger Mann „grundlos zusammengeschlagen, wie die Polizei Mannheim angibt. Der Mann soll sich mit einem Begleiter gegen 2:30 Uhr am Paradeplatz aufgehalten haben, als ihnen eine Gruppe von vier Personen aus Richtung Marktplatz entgegenkommt.

Einige Tage später ereignet sich in Trier ein rassistischer Angriff auf einem Fußballplatz. Wieder sind die Täter jung und greifen scheinbar grundlos an.

Rubriklistenbild: © Immanuel Giel & Friso Gentsch/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare