„Mama Soul“ Mannheims 

Sängerin Joy Fleming (†72) ist tot

+
Joy Fleming gestorben

Mannheim/Sinsheim - Jazz- und Schlagersängerin Joy Fleming ist am Mittwoch im Alter von 72 Jahren unerwartet gestorben, das teilt ihr Management mit. Was wir bisher wissen: 

Sie galt als „Mama Soul“ und Pionierin der Blues-Musik in Deutschland

Wie das Management von Joy Fleming mitteilt, ist die Soul-Sängerin unerwartet am Mittwochabend (27. September) in ihrem Haus in Hilsbach bei Sinsheim im Alter von 72 Jahren verstorben. 

„Mit ihr verlieren wir eine großartige Sängerin, eine aufopferungsvolle Mutter und eine liebevolle Lebensgefährtin, welche voll im Leben stand“, heißt es in einem Facebook-Post.

„Sie ist auf der Couch friedlich eingeschlafen", sagt ihr Sohn und Manager Bernd Liebenow der Deutschen Presse-Agentur.

Ihr Leben

Am 15. November 1944 ist die bürgerliche Erna Liebenow (gebürtige Raad) in der Nordpfalz geboren. Im Alter von 16 Jahren sang sie Jazz und Blues für die in Mannheim stationierten Amerikaner. 1966 gründete sie zusammen mit Freunden die Band ,Joy & The Hit Kids'. 

Zwei Jahre später brachte ein Fernsehauftritt ihr den Durchbruch und es gelang ihr Anfang der 70er Jahre bei der Premiere der deutschen Fassung des Musicals ,Tut was ihr wollt' am Mannheimer Nationaltheater mitzumachen.

Musik ist Flucht", sagte Fleming oft mit Verweis auf ihre schwere Kindheit in Mannheim. Zu Hause habe es mehr Prügel gegeben als Essen. „Wenn ich Blues singe, kommt das Elend so richtig raus." 

Den Namen "Fleming" erhielt sie von der Plattenfirma, aber den Vornamen "Joy" wählte sie selbst: „In einem Ami-Club klammerte sich ein kleines schwarzes Mädchen an mein Bein, die hieß Joy. Das wars."

Ihre Solo-Karriere startete Fleming 1971 und mit dem ,Mannemer Neggabriggebluus' konnte sie einen weiteren Erfolg einzuheimsen und damit ihrer Heimatstadt ein Denkmal setzen. 

Vor allem durch ihren Song ,Ein Lied kann eine Brücke sein' wurde die Sängerin bekannt. Das Lied sang sie am 22. März 1975 beim Eurovision Song Contest in Stockholm und belegte damit den 17. Platz. Die Sängerin selbst behielt den Auftritt zwiespältig in Erinnerung - auch wegen des grünen Bühnenkostüms. „Die Klamotte war grauenhaft - da trauere ich immer noch. Furchtbar, wie ein Grashüpfer", sagte Fleming später.

Obwohl es mit den Jahren stiller wurde um Joy Fleming und sie Auftritte oft im Sitzen absolvierte, dachte sie nie ans Aufhören. Erst im März gab die Sängerin in Mannheim ein umjubeltes Konzert, das zeigte, dass sie nichts von ihrer Strahlkraft verloren hatte.

Joy Fleming hatte vier Kinder. Sie lebte über 40 Jahre zusammen mit ihrem Partner, zwei Hunden, einer Katze, einem Papagei und vielen Fischen auf dem Bauernhof in Hilsbach (Rhein-Neckar-Kreis).

Das Studio von Joy Fleming in Hilsbach

Beim März-Konzert in Mannheim hatte sie noch eine neue CD angekündigt - und einen weiteren Auftritt für April 2018.

Mehr zum Leben von Joy Fleming

>>> Blues-Röhre Joy Fleming (72) verzaubert Capitol

Das Konzert von Joy Fleming (72) im Capitol

+++ Mehr Information folgen in Kürze +++

jol/dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Schrecklicher Unfall auf B38: Motorradfahrer (22) stirbt nach Sturz auf Leitplanke!

Schrecklicher Unfall auf B38: Motorradfahrer (22) stirbt nach Sturz auf Leitplanke!

Unfall auf A6: Unbekannter übersieht BMW-Fahrer – BMW kracht gegen Lkw

Unfall auf A6: Unbekannter übersieht BMW-Fahrer – BMW kracht gegen Lkw

Doch kein Ankerzentrum für Flüchtlinge auf Coleman? 

Doch kein Ankerzentrum für Flüchtlinge auf Coleman? 

,Altes Relaishaus‘: Keine Zwangsversteigerung möglich!

,Altes Relaishaus‘: Keine Zwangsversteigerung möglich!

Sparmaßnahmen bei Polizei Mannheim: Weniger Alkohol- und Drogenkontrollen? 

Sparmaßnahmen bei Polizei Mannheim: Weniger Alkohol- und Drogenkontrollen? 

Umleitungen und längere Wege: Neue Bauarbeiten am Glückstein-Quartier beginnen!

Umleitungen und längere Wege: Neue Bauarbeiten am Glückstein-Quartier beginnen!

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.