In Rheinauhafen

Gefahrgut-Unfall: Giftige Chemikalie ausgelaufen!

+
Symbolfoto

Mannheim-Rheinau - Am Dienstagnachmittag kommt es bei einem unvorsichtigen Manöver eines Staplerfahrers zu einem Unfall mit Gefahrgut – dabei läuft ein giftiger Stoff aus.

Gegen 15:30 Uhr touchiert ein Staplerfahrer in der Lagerhalle einer Spedition beim Verladen einer Palette versehentlich ein auf dem Boden stehendes Fassgebinde, reißt ein Loch in das 200-Liter-Fass, das mit einer gesundheitsgefährdende Chemikalie gefüllt ist.

Der Fahrer versucht umgehend, das Leck mit einem Klebeband abzudichten – vergeblich. Rund zwei bis drei Liter des giftigen Stoffes laufen aus.

Die verständigten Beamten sperren den Beriech um die Spedition umgehend ab, Einsatzkräfte der Feuerwehr binden die ausgelaufene Flüssigkeit mit einem Bindemittel ab und sichern das beschädigte Fassgebinde mit einem Bergefass.

Eine Notärztin untersucht vorsorglich die während des Unfalls anwesenden Arbeiter vor Ort, der Staplerfahrer wird für weitere Untersuchungen in eine Klinik eingeliefert.

Laut Polizei bestand für Personen rund um das Unfallgelände zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr.

pol/rob

So kaputt sind die neuen Leitschwellen am Marktplatz

So kaputt sind die neuen Leitschwellen am Marktplatz

Fotos: Crash an Kreuzung: BMW-Fahrer im Krankenhaus

Fotos: Crash an Kreuzung: BMW-Fahrer im Krankenhaus

Das ist das neue „EinTanzHaus“ in der Trinitatiskirche 

Das ist das neue „EinTanzHaus“ in der Trinitatiskirche 

Kommentare